03.05.2018, 09:18 Uhr

"Gewählt, um zu entscheiden"

FPÖ-Bezirksparteiobmann Michael Gruber (Foto: FPÖ)
PETTENBACH (sta). „Plattformen, Bürgerbeteiligungsprozesse und andere Initiativen sind zwar oft medienwirksam, können die Politiker aber nicht aus der Verantwortung entlassen“, sagt FPÖ Landtagsabgeordneter Michael Gruber aus Pettenbach.

„Oft dienen genannte Dinge nur einigen Personen zur Selbstdarstellung. Am Beispiel der Problematik des Fachkräftemangels sieht man, wie ohnmächtig viele Institutionen, Interessensvertreter oder Kammern sind. Unbeschadet der geburtenschwachen Jahrgänge braucht es eine klare politische Entscheidung für die Förderung des Lehrberufs - nicht jeder muss in der ersten Phase seiner Berufswahl Matura anstreben, denn auch der zweite Bildungsweg hat Vorteile, vor allem mit den dann erworbenen praktischen Vorkenntnissen.“, führt Gruber aus. „Gerade bei diesem Themenfeld sehe ich uns Politiker in der Verantwortung einerseits Rahmenbedingungen zu schaffen und andererseits einen Imagewandel für den Lehrberuf herbeizuführen. Trotz Digitalisierung gilt der Grundsatz ‚Handwerk hat goldenen Boden‘ “
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.