23.01.2018, 10:45 Uhr

"Landwirtschaft 4.0" schreitet schnell voran

„Landwirtschaft 4.0“: Produktionsprozesse steuern sich selbst und Maschinen kommunizieren mit Maschinen.

Ein Vortrag und Workshop am 1. Februar in der Landwirtschaftsschule Schlierbach gibt Einblicke.

SCHLIERBACH (sta). Nach Dampfkraft, Hydraulik und Elektronik löst die Digitalisierung die vierte Revolution in der Landwirtschaft aus. Immer komplexere Technologien machen es auch in der Landwirtschaft möglich, mithilfe der Elektronik Produktionsprozesse mit exakten Aufzeichnungsmöglichkeiten zu vernetzen. Mit GPS-Steuerung und automatischen Lenksystemen ist es heute möglich, Aussaat-, Pflege- und Erntemaßnahmen mit höchster Genauigkeit durchzuführen und die Daten aufzuzeichnen. Am 1. Februar 2018 um 14 Uhr gibt es dazu einen Vortrag und Workshop in der Landwirtschaftsschule in Schlierbach.
Referent ist Roman Brauch, vom Maschinenring Oberösterreich. Landwirtschaft 4.0 – Was ist das? Welche Chancen ergeben sich daraus? Was habe ich davon? Farmdok "On Tour" präsentiert sich ebenfalls bei dieser Veranstaltung. Die Besucher erhalten einen Überblick über die Funktionen. Es wird auch gezeigt, wie man mit einem App die Schlagaufzeichnung direkt auf dem Feld durchführen kann und wie einfach die Bedienung ist. Mehr dazu findet man auch unter: landwirtschaftsschule.at

Fotos: HP. Zwicklhuber
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.