17.09.2014, 08:06 Uhr

TCG Unitech investiert 70 Millionen für langfristiges Wachstum

Geschäftsführer Peter Wienerroither, die beiden Eigentümer Dr. Friedrich Hillebrand und Dr. Karl Grigkar, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, sowie Eigentümer Mag. Peter von Bertalanffy und Geschäftsführer Dipl.-Ing. Walter Mayer freuen sich über einen gelungenen Galaabend. (Foto: artindustrial & partner)

Erstarkter Automobilzulieferer präsentiert sich bei Galaabend und Tag der offenen Tür.

KIRCHDORF (sta). In den kommenden Tagen wird eines der größten Investitionsprogramme in der Unternehmensgeschichte der TCG Unitech Gruppe zum Abschluss gebracht. Der Kirchdorfer Automobilzulieferer hat in den vergangenen drei Jahren 70 Millionen Euro in die Modernisierung und Kapazitätserweiterung investiert. Ermöglicht wurde das Programm durch die im Jahr 2010 eingestiegene Investorengruppe um Karl Grigkar. Mit den Investitionen der vergangenen Jahre wurde nun der Grundstein für eine solide und langfristige Zukunftsperspektive gelegt – doch das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Galaabend für europäische Automobilwirtschaft

Die positive Unternehmensentwicklung und der Abschluss eines der größten Investitionsvolumen der Unternehmensgeschichte sind die Hauptgründe dafür, dass sich Vertreter der europäischen Automobilindustrie am 11. September 2014 im Kirchdorfer Stammwerk die Klinke in die Hand gaben. Im Rahmen eines Galaabends bedankten sich Eigentümer und Unternehmensführung bei Kunden und Partnern und gaben einen Ausblick in die Zukunft. Zu den Festgästen und -rednern gehörte auch Josef Pühringer, Landeshauptmann von Oberösterreich.

Tag der offenen Tür
Die TCG Unitech GmbH gehört zu den wichtigsten und größten Arbeitgebern im Kremstal. Nach Jahren der Krise ist das Unternehmen bei Fachkräften wieder gefragt wie lange nicht. Beim Tag der offenen Tür konnten sich Besucher einen Eindruck verschaffen, warum Bauteile der TCG Gruppe bei Premiumherstellern der Automobilbranche so gefragt sind.

Ausbau der Druckguss- und Bearbeitungskompetenz
Die Gesamtinvestitionen von 70 Millionen Euro wurden allesamt in den TCG Werken im Kremstal getätigt. Die größte Summe ist in den Um- und Ausbau des Stammwerks (Werk 1) in Kirchdorf an der Krems geflossen. Hier wurden über 50 Millionen in den Ausbau der Druckguss- und Bearbeitungskompetenz investiert – die Produktionsfläche wurde um ca. 6.000 qm erweitert.

Neues Werk in Rohr für Motorteile von BMW
Mit der Errichtung von Werk 4 in der Gemeinde Rohr wird die Zusammenarbeit mit dem deutschen Premiumhersteller BMW vertieft werden. Seit einigen Monaten werden hier Teile für den Baukastenmotor von BMW hergestellt.

Investitionen auch in weiteren Werken
Um den ambitionierten Plänen und der guten Auftragslage gerecht zu werden, wurden zudem die Kapazitäten in den Werken 2 und 3 ausgebaut. Etliche Millionen sind in neue Maschinen und Montageanlagen geflossen. Dipl.-Ing. Walter Mayer, Technischer Geschäftsführer der TCG Unitech Gruppe, dazu: „Derzeit sind alle unsere Werke sehr gut ausgelastet und wir arbeiten an vielen neuen Projekten. Die TCG ist damit wieder ein sicherer Arbeitgeber“.

Weitere Investitionen ab 2015 geplant

Die Gesamtinvestitionen werden im Herbst 2014 zum Abschluss gebracht und stellen für den eingeschlagenen Weg der TCG Unitech Gruppe längst nur Meilensteine dar. „Weitere Maßnahmen wurden bereits beschlossen und befinden sich in der Planungsphase. Das ambitionierte Investitionsprogramm wird fortgesetzt“, so Peter Wienerroither, Geschäftsführer und Sprecher der TCG Unitech Gruppe.

Auftragseingänge und Entwicklungskooperationen

Durch Optimierungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette konnten die Kosten gesenkt und die wichtigsten Kennzahlen in Richtung Branchenbenchmark gedrückt werden. Dadurch erhöhten sich nicht nur die Auftragseingänge, sondern auch die Entwicklungskooperationen mit Premiumherstellern der Automobilindustrie. 


Die TCG Unitech Gruppe gehört zu Österreichs führenden Automobilzulieferern und verfügt derzeit über vier Produktionsstandorte im Kremstal (Kirchdorf: Werk 1 & 3, Micheldorf: Werk 2, Rohr: Werk 4) sowie über ein Joint Venture im chinesischen Dalian. Zum Produktportfolio gehören Leichtmetall- und Kunststoffkomponenten sowie Öl- und Kühlmittelpumpen für die Automobilindustrie. Exzellentes Fachwissen und eine enorme Fertigungstiefe kennzeichnen die einzelnen Geschäftsfelder und machen die Unternehmensgruppe - mit ihren rund 800 Mitarbeitern - zu einem schlagkräftigen und gefragten Partner für Autobauer. Die Geschäftsfelder im Überblick: Druckguss, Spritzguss, Öl- und Kühlmittelpumpen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.