12.10.2017, 14:53 Uhr

Im Schnitt 1,6 Millionen € für ein Einfamilienhaus

Auch bei Einfamilienhäusern preislich ein Hot-Spot.

Preissteigerungen im Markt für Einfamilienhäuser lt. RE/MAX

WIEN/TIROL/BEZIRK (niko). Das Immobilienmaklernetzwerk RE/MAX legte einen aktuellen Überblick über den heimischen Einfamilienhausmarkt für das erste Halbjahr 2017 vor. Demnach liegt im Österreichschnitt der Preis für ein Einfamilienhaus bei 223.364 Euro (+9 % gg. Vorjahr). Die Preise zogen in allen Bundesländern an, am stärksten in Tirol.

Teuerstes Pflaster auf Bezirksebene ist der Bezirk Kitzbühel, wo man im Schnitt 1,6 Millionen Euro pro Haus berappen muss. Das entspricht lt. RE/MAX einer 20-Häuser-Siedlung im Waldviertel (NÖ).

In Tirol kamen im 1. Halbjahr 299 Einfamilienhäuser zur Verbücherung auf die Grundbuchsämter. Der Wert belief sich auf 235 Mio. €.
Im Bezirk Kitzbühel wurden 68 Häuser verbüchert. Der Preis ist dabei im unteren Viertel auf 667.000 € gestiegen, im oberen Preisviertel beginnen die Beträge bei 2,6 Mio. €.

"Aufgrund der Preise ist es für Einheimische inzwischen eine große Herausforderung geworden, den Traum vom eigenen Haus realisieren zu können. Die Nachfrage ist speziell aus dem angrenzenden Deutschland sehr groß", so Christian Pfurtscheller, MBA von RE/MAX Premium in Kitzbühel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.