St. Johann
36,6 Millionen € Budget in St. Johann

Das Budget 2019 wurde einstimmig angenommen.
  • Das Budget 2019 wurde einstimmig angenommen.
  • Foto: Kogler
  • hochgeladen von Klaus Kogler

ST. JOHANN (niko). 34,45 Millionen Euro im ordentlichen, 2,2 Mio. € im außerordentlichen Haushalt – das St. Johanner Gemeindebudget 2019 wurde im Gemeinderat einstimmig beschlossen.

"Robuste Finanzkraft durch gute Betriebe und Arbeitsplätze, positiver Tourismusentwicklung und wetterfester Landwirtschaft zeichnen die Gemeinde aus. Die starke Finanzkraft bringt jedoch auch sehr hohe Transferzahlungen (8,7 Mio. €), die es zu stemmen gilt; auch die Sozialtransfers steigen unermüdlich und die Anforderungen im Betreuungsbereich (Kinder, Senioren) nehmen zu", resümierte Finanzreferent Vize-Bgm. Georg Zimmermann.

Für 2019 sind auch Investitionen wie der Radweg nach Going, der Bauhof und der neue Kindergarten budgetiert. Die Rücklagen werden wesentlich aufgestockt (aus Grundverkaufserlösen).

Positiv entwickeln sich die eigenen Steuern, vor allem die Kommunalsteuer, die mit 4,25 Mio. € budgetiert ist. Die Ertragsanteile sollen 9,27 Mio. € einbringen. Die Schulden sinken von 10,7 auf 7,78 Mio. €. "Wir haben eine gediegene Schuldenkultur", so Zimmermann. Der Personalaufwand ist mit 5,7 Mio. € angesetzt.

Aus den Reihen der Mandatare gab es lobende Worte für den Budgetentwurf. Kritisiert wurde die Kürzung von Sozialleistungen seitens des Bundes, die auf die Gemeinden zurückfallen würden (GR Bernhofer), urgiert wurde eine Zweitwohnsitzabgabe für Tirol (GR Mariacher).

Bgm. Stefan Seiwald gab das Lob zurück, da eigene Begehrlichkeiten hintangehalten würden und es keinen "Budget-Wettbewerb" einzelner gebe. "Alles wird zielgerichtet eingesetzt, die vielen Investitionen machen unseren Ort noch attraktiver."

Autor:

Klaus Kogler aus Kitzbühel

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen