7 Stunden Einsatz der Bergrettung Kössen, bei sehr schlechtem Wetter

einsatzreport-tirol
4Bilder

Kössen,
28.12.2017,
der 19-jährige Patient zweigte zwischen Almlift Talstation und Scheibenwaldhütte im Skigebiet Bergbahnen Hoch-Kössen von dem Skiweg zum Varianten fahren ab. In sehr steilem Gelände stürzte er und zog sich dabei unterhalb vom linken Auge eine kleine blutige Wunde zu und wurde komplett durchnässt. Daraufhin alarmierte er die Bergrettung.

Um 13:46 wurde die Bergrettung Kössen alarmiert. Als die Retter beim Patienten ankamen, war dieser stark unterkühlt. Sie wechselten die durchnässte Kleidung, versorgten ihn mit Rettungsdecken und Ready Heat Westen und querten eine ca. 80 Meter breite Rinne. Anschließend bargen die Helfer ihn in eine 180 Meter lange Rinne hinauf.

von dort stieg der Patient selbstständig in Begleitung der BR auf einem Sommerwanderweg zum Forstweg ab. Weitertransport mittels Pistenraupe ins Tal. Dort wurde er nochmals durchgecheckt. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr unterkühlt. Um 19:00 wurde der Patient übergeben, um 20:30 war der Einsatz für die Mannschaft beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen