Bgm. Eder: "Leader ist Chance für den ganzen Bezirk"

BEZIRK (niko). Bgm. Sebastian Eder aus Hochfilzen, Obmann Regionalentwicklung/Leader, erläutert die Chancen, die diese EU-Schiene bietet. „Es ist kein reines Förderinstrument. Mit der lokalen Entwicklungsstrategie haben wir uns für die neue Periode ab 2015 vorbereitet. Wir werden weiter wachsen." Denn zur bestehenden Region Pillerseetal-Leogang kommt das Leukental hinzu. „Ich halte es für richtig, auch die Hauptorte des Bezirkes mit im Boot zu haben“, so der Leader-Obmann. Wie erfolgreich bisher gearbeitet wurde, beweist die Tatsache, dass die Region zwischen 2007 und 2013 über 4,5 Mio. Euro an Fördergeldern abgeholt hat. Damit belegt man von den 86 Regionen Österreichs den zweiten Platz bezogen auf die Einwohnerzahl. „Zukünftig haben wir nicht mehr Mittel zur Verfügung. Wir müssen uns aber einem höheren bürokratischen Aufwand stellen, haben aber mehr Eigenverantwortung in der Region“, meint Eder. Er will die Zahl der Projekte weiter steigern. „In der letzten Periode waren es 40 regionale Initiativen. In Zukunft können wir auch regionale Kleinprojekte fördern. Das bietet neue Chancen – für den ganzen Bezirk“, so Eder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen