BKH St. Johann
Bleibt im BKH St. Johann eine Kinder-Außenstation?

Weiter Diskussionen um den Strukturplan.
  • Weiter Diskussionen um den Strukturplan.
  • Foto: C. Egger
  • hochgeladen von Klaus Kogler

ST. JOHANN/KUFSTEIN (red.). Im Zuge der Spitalsreform dürfte sich nach jüngsten Gesprächen für die gefährdete Kinder- und Jugendstation am BKH St. Johann eine Lösung abzeichnen. Für die Versorgungsregion Tirol-Nordost soll zwar die akutstationäre Versorung für Kinder und Jugendliche im BKH Kufstein gebündelt werden (inkl. Intensivpflege sowie Neonatologie), in St. Johann könnte jedoch eine stationäre Außenstelle bleiben.

Eine geplante Erweiterung der Orthopädie/Traumatologie in Kufstein könnte (negative) Auswirkungen auf die Orthopädie in St. Johann haben, wie intern befürchtet wird.

Im St. Johanner Bezirksspital soll laut Strukturplan ein Department für Akutgeriatrie/Remobilisation mit 24 Betten aufgebaut werden.

Zusammenfassend heißt es im "Regionalen Strukturplan Gesundheit 2025 - stationärer Teil": "Die Bezirkskrankenhäuser verfügen über ein breites fachliches Spekturm. Daraus ergibt sich vielfach das Problem von kleinen Organisationseinheiten mit meist nachteiligen ökonomischen Auswirkungen, da die personelle Besetzung überproportional dicht sein muss."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen