Großes Finale der 30. Kitzbüheler Alpenrallye

Höhepunkt der Rallye war die erstmalige Großglocknerüberfahrt.
24Bilder
  • Höhepunkt der Rallye war die erstmalige Großglocknerüberfahrt.
  • Foto: Ritsch/mecon
  • hochgeladen von Monika Witwer

KITZBÜHEL (red.) Auch die 30. Kitzbüheler Alpenrallye war wieder ein Fest für Freunde klassischer Automobile. 28.000 PS mit einem Gesamtwert von etwa 35 Millionen, das gab es am Samstag bei der Zieleinfahrt der Alpenrallye in der Gamsstadt zu bestaunen. Die Jubiläumsveranstaltung lockte tausende Besucher bei strahlendem Sommerwetter in die Kitzbüheler Altstadt. Den Gesamtsieg (Sport Trophy) holte sich erstmals Patrick Weber und Sonja Ackermann in ihrem BMW 3.0 Si, aus dem Jahr 1973. Zum Sieg in der Classic Trophy fuhren Andreas und Horst Eberhardt mit einem Ford Mustang GT, Baujahr 1966.

Auch dieses Jahr waren auf der Startliste wieder prominente Namen vertreten. Dieses Jahr mit dabei: die österreichische Schauspiellegende Peter Weck. Ex-Formel 1 Fahrer Jochen Mass, DTM-Pilot Mike Rockenfeller und ARD-Anchormann Jan Hofer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen