Kössens Hochwasserbehälter wurden saniert

KÖSSEN (red.). Seit Mitte November ist auch der zweite Trinkwasser-Hochbehälter am Feilenberg wieder einsatzbereit. Die Behälter wurden ab Anfang Juli einer Sanierung unterzogen. Dabei handelte es sich um eine Standardmaßnahme aufgrund des Alters der Anlage. Die Dauer der Sanierung erstreckte sich über einen Zeitraum von acht Wochen. Die Kosten belaufen sich auf rund 150.000 Euro und liegen somit unterhalb der veranschlagten Budgetgrenze.
Ausgehend vom Gagesquellgebiet wurden rund 600 Meter Wasserleitungsnetz erneuert. Die bisherigen Rohre aus dem Jahr 1953 waren veraltet und zu klein für die nun größere Wassermenge. Über diese Leitung werden das Dorfzentrum und die nähere Umgebung sowie der Hochbehälter am Feilenberg mit Quellwasser versorgt.

Erneuerungen bereits im Vorjahr

Durch den Kauf des Quellschutzgebietes rund um die Gagesquellen um 235.000 Euro und die Erhöhung der Nutzungsrechte für das Gagesquellwasser gab es den Startschuss für das Projekt. 2016 wurden die Leitungen bereits im Ortsteil Bichlach erneuert. Weitere Maßnahmen sind für die nächsten Jahre in Planung. Die Kosten für die ersten zwei Bauabschnitte belaufen sich auf rund 120.000 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen