NHT – Reith b. K.
Schlüssel für 38 Wohnungen in Reith übergeben

NHT-GF Hannes Gschwentner, LR Beate Palfrader, Mieterin Nadja Seewald, Bgm. Stefan Jöchl in der neuen Wohnanlage im Ortsteil Bichlach.
7Bilder
  • NHT-GF Hannes Gschwentner, LR Beate Palfrader, Mieterin Nadja Seewald, Bgm. Stefan Jöchl in der neuen Wohnanlage im Ortsteil Bichlach.
  • Foto: NHT/Vandory
  • hochgeladen von Klaus Kogler

NHT übergab in Reith 38 Wohnungen; beschwerlicher Weg zum leistbaren Wohnbau; neun Jahre bis zur Schlüsselübergabe.
REITH. Mit der Schlüsselübergabe hat das von der Neuen Heimat Tirol (NHT) im Jahr 2012 begonnene Bauvorhaben im Ortsteil Bichlach ein gutes Ende genommen. Das von der Gemeinde forcierte Projekt war über Jahre hinweg von diversen Anrainern blockiert worden, Verfahren gingen bis zum Höchstgericht. Letztendlich sind doch 8,5 Mio. Euro in den Bau von 38 leistbaren Miet- und Eigentumswohnungen für Einheimische geflossen.

Alle Wohnungen vergeben

„Manchmal braucht es einen langen Atem. Gerade im Bezirk Kitzbühel ist die Schaffung von leistbarem Wohnraum eine besondere Herausforderung und trotzdem dringend notwendig, um den Menschen in der Region eine Perspektive zu bieten“,

weiß NHT-GF Hannes Gschwentner, "die Gemeinde mit Bgm. Stefan Jöchl hat viel Energie investiert und nie aufgegeben, Beschlüsse fielen immer einstimmig."
Die neue Wohnanlage in Reith verfügt über 20 Miet- und 18 Eigentumswohnungen. Die Miete für eine Drei-Zimmerwohnung beträgt 597 Euro.
„Die Nachfrage ist gerade bei jungen Familien, die sich in der Existenzgründung befinden, sehr groß“, berichtet Bürgermeister Stefan Jöchl: „Wir planen daher bereits an nächsten Projekten, die sich hoffentlich rascher umsetzen lassen." Für dieses Projekt hat man "langen Atem" benötigt, "leistbares Wohnung ist an und für sich eine Challenge, hier waren noch Spezialanforderungen zu meistern."

LR Beate Palfrader:

„Wir haben gerade ein neues Wohnpaket mit einem Volumen von jährlich 47 Millionen Euro beschlossen. Über die Wohnbauförderung bemühen wir uns, leistbares Wohnen zu ermöglichen."

Ohne Wohnbauförderung würde die Miete beim Bichlacher Projekt bei 13,80 € liegen, mit Förderung liegt sie jetzt bei 8,20 Euro, so Palfrader.

Hoher Wohnstandard

Die Planung des Projekts übernahm das Büro P3 aus St. Johann. Die Wohnungen sind  auf vier kompakte Gebäude verteilt und verfügen über einen hohen Wohnstandard mit ausladenden Terrassen, Balkonen sowie einer Komfortlüftung. Zwischen den Häusern gibt es großzügige Spiel- und Erholungsflächen sowie "Kunst am Bau". Inkludiert sind Tiefgarage, Pelletsheizung und Photovoltaikanlage.

Kunst am Bau

Das aus einem Wettbewerb hervorgegangene begeh- und bespielbare Kunstwerk im Hof heißt "Gidi-Blick" und wurde von den heimischen Künstler-Brüdern Maximilian und Matthias Bernhard gestaltet. "Im Hof zwischen zwei Wohnblöcken öffnet sich der Blick zum Rauhen Kopf und zur Kirche, die den Hl. Ägidius (Gidi) und Silvester geweiht ist. Es soll den Platz als Ort der Begegnung aufwerten, es ist mit vielfältigen Materialien, spielerisch, poppig gestaltet und ergänzt den Spielplatz", wie die beiden Bildhauer, Palfrader, Jöchl und Geschwentner erklären.
Fotos: Kogler, NHT/Vandory (1)
Mehr Lokalnachrichten hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Genau im richtigen Moment abgedrückt!
3 Aktion

Titelfoto-Challenge August
Stimme für dein Lieblingsbild zum Thema "Tierisch gute Momente" ab

TIROL. Neues Monat, neues Titelfoto! Wir suchen wieder ein Titelbild für unsere Facebookseite. Dieses mal wird's animalisch! Das Motto lautet "Tierisch gute Momente". Ab sofort suchen wir jedes Monat Fotos zu einem bestimmten Thema. Zwei Wochen lang habt ihr Zeit euer schönstes, außergewöhnlichstes oder lustigstes Bild einzusenden. Anschließend wird unter allen Einsendungen ein Sieger-Bild mittels Voting ausgewählt. Dieses ziert dann einen ganzen Monat unsere Facebook-Seite „Bezirksblätter...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen