AK-Erhebung Fahrradservice
AK: Radfahren wird immer teurer

Die AK Tirol erhob die Rad-Servicekosten.
2Bilder
  • Die AK Tirol erhob die Rad-Servicekosten.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Klaus Kogler

„Kleines“ und „großes Service“ kosten deutlich mehr als noch im Vorjahr, so das Fazit der AK Tirol.

TIROL/BEZIRK (niko). Fahrradhändler in Tirol haben im letzten Jahr ihre Servicepauschale erhöht – zu diesem Schluss kam die AK Tirol im Zuge ihres heurigen Fahrradservice-Preisvergleichs. 2018 kostete das günstigste „kleine Service“ noch 25 € – heuer sind es 36 €. Auch das „große Service“ ist teurer geworden. Insgesamt gaben 18 Anbieter Auskunft über ihre Leistungen und Preise.

Die Fahrradsaison ist eröffnet. Wer bis jetzt sein Fahrrad noch nicht sommertauglich gemacht hat, sollte das noch tun. Auch wenn keine offensichtlichen Mängel vorliegen, sollte man sich erst wieder in den Sattel schwingen, wenn das Rad beim Service war. Bei einer professionellen Wartung können nämlich Sicherheitsmängel entdeckt und behoben werden, die dem Fahrradbesitzer selber nicht aufgefallen wären. Somit kann auch das Unfallrisiko minimiert werden.

In der Regel bieten die meisten Fahrradhändler Servicepauschale an: Unterschieden wird zwischen dem „kleinen“ und dem „großen Service“. Welche Leistungen ein „kleines“ bzw. ein „großes Servicepaket“ umfasst, legt der Anbieter jedoch selbst fest; informieren Sie sich deshalb immer vorab über das genaue Leistungsangebot. Wird der Preis nach tatsächlichem Zeitaufwand verrechnet, sollte der Anbieter Ihnen einen Schätzwert im Vorhinein geben, damit es später zu keinen bösen Überraschungen kommt.

Preiserhöhung

Von 25 auf 36 € stiegen die Kosten für das "kleine Service" seit dem Vorjahr. Und während man vor einem Jahr noch 64 € für das billigste „große Service“ bezahlen musste, sind es heute 79,99 €. Am wenigsten hat sich an den Stundensätzen geändert: 2018 betrug der niedrigste 45 €, heuer sind es 5 € mehr (2019: 50 €).

Der AK Preisvergleich zeigt: Während einige Anbieter ihre Preise seit dem Vorjahr deutlich angehoben haben (dafür aber auch teilweise mehr bieten), haben andere ihre Preise überhaupt nicht erhöht.

Tipps der AK:

Geben Sie Ihr Fahrrad regelmäßig ins Service, um Ihre Fahrsicherheit zu erhöhen und kostspielige Reparaturenzu vermeiden.
Informieren Sie sich vorab über Servicepakete: Was kosten sie? Welche Leistungen sind enthalten? Und wie lange dauert die Wartung in etwa?
Weisen Sie auf Mängel hin, von denen Sie wissen.
Vereinbaren Sie, dass Sie vor einer größeren Reparatur über Art und Kosten informiert werden (Telefonnummer hinterlassen!).
Achten Sie auf Serviceaktionen.
Mehr dazu: www.ak-tirol.com

Die AK Tirol erhob die Rad-Servicekosten.
Die AK Tirol verglich wieder die Servicekosten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen