E-Mobilität - ÖAMTC
Fahren alle elektrisch, geht das Licht aus – stimmt das?

Argumente pro/kontra E-Mobilität.
  • Argumente pro/kontra E-Mobilität.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Klaus Kogler

Die E-Mobilität hat Befürworter und Kritiker/Skeptiker. auto touring machte einen Faktencheck.
(red.). Für die einen ist die E-Mobilität die Zukunft, für die anderen ein Irrweg. Der ÖAMTC bzw. das Clubmagazin "auto touring" beleuchtet einige Gegenargumente per Faktencheck. Wir stellen diese in einer vierteiligen Mini-Serie vor.

"Wenn alle elektrisch fahren, geht das Licht aus!"
Laut ÖAMTC ist diese Gefahr gering. Nur wenn alle Autos von heute auf Morgen ausschließlich elektrisch fahren würden, hätten wir ein Problem. Das ist nicht der Fall, der E-Auto-Anteil steigt stetig, aber langsam.
Laut aktueller Studie der E-Control gibt es bei einem Bestand von 18 % E-Autos im Jahr 2030 einen Mehrbedarf von 4,8 % des aktuellen Stromverbrauch. Der Österr. Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK) setzt diesen mit 3,2 % etwas niedriger an.
Problematischer wird die Errichtung der nötigen Ladeinfrastruktur. Während derzeit noch vergleichweise wenige E-Autos auf einen Ladepunkt kommen, ändert sich dies mit rasch steigenden Zulassungszahlen.
Der ÖVK schätzt die Kosten für die benötigte Ladeinfrastruktur bis zum Jahr 2030 auf 6,1 Milliarden Euro. Dies umfasst sowohl private als auch öffentliche Investitionen.
Wird fortgesetzt!

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen