Formel 1 feierte Gipfelsieg am Hahnenkamm!

19Bilder

KITZBÜHEL (niko). Das viel zitierte Monaco des Wintersports – wurde am Donnerstag zum Schauplatz des ersten Formel 1 Showruns auf einem Berggipfel in den Alpen! Im Vorfeld der legendären Hahnenkamm-Abfahrt ließ Max Verstappen der Power eines Red Bull Racing Weltmeisterautos beim „Gipfeltreffen der Königsklassen“ freien Lauf.

Angefeuert von 3.500 Zuschauern bot der Niederländer bei Kaiserwetter auf über 1.600 Metern Seehöhe einen spektakulären Vorgeschmack auf den „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2016“ – das Highlight für alle heimischen Motorsport-Fans. Die Premiere eines Rennboliden am Hahnenkamm auf Schnee ließen sich auch die österreichischen F1-Legenden Gerhard Berger und Helmut Marko nicht entgehen.

Spektakuläre Performance im Gebirge

Das Jahr 2016 ist erst wenige Tage alt, dennoch hat die Formel 1 in Österreich bereits vor Saisonstart ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Bevor die „Königsklasse des Motorsports“ wieder am Red Bull Ring in Spielberg gastiert, zeigte Max Verstappen im Vorfeld der Hahnenkamm-Abfahrt bei der legendären Streif eine beeindruckende Performance mit einem Formel-1-Boliden im alpinen Gelände. Der respekteinflößende Sound des Red Bull Racing Weltmeisterautos und Schnee, der am Heck meterhoch in die Luft wirbelte, ließ 3.500 Zuschauer am Rande der mit Ski-Toren ausgeflaggten Strecke jubeln.

Wie es sich anfühlt, mit diesem motorisierten Kraftpaket im Herz der Alpen über eine Skipiste zu jagen, verriet der Scuderia Toro Rosso Pilot in der Red Bull Energy Station am Hahnenkamm: „Es war richtig cool und hat viel Spaß gemacht. Das Auto in der Spur zu halten war eine große Herausforderung.“ Die Frage warum gerade ein Niederländer so gut auf Schnee fahren könne, beantwortete Verstappen schmunzelnd: „Im Eislaufen sind wir sicher besser. Aber Marcel Hirschers Mutter ist aus Holland, das skifahrerische Talent hat er sicher von ihr.“

Der F1-Pilot ist bereit für den „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2016“: „Der Red Bull Ring ist eine Old-School- Strecke, darauf freue ich mich schon sehr. Viele Fans kommen nach Spielberg und es wird sicher wieder ein Fest für die ganze Familie!“ Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler und der Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel Josef Burger waren vom Showrun in ihrer Heimatstadt überwältigt, die TVB-Obfrau Signe Reisch zeichnete den Jungstar aus: „Besser geht es nicht, Max hat sich eine Golde- ne Gams mehr als verdient!“

Eine besondere Herausforderung galt es für die Techniker von Red Bull Racing bei der Abstimmung des Rennautos für diesen Spezial-Einsatz zu meistern. Zudem machten eigens angefertigte Schneeketten den Erfolg des ersten Formel 1 Showruns auf einem Alpen-Gipfel möglich. Die sensationellen Bilder aus Kitzbühel mit der verschneiten Bergkulisse rund um den Hahnenkamm werden um die Welt gehen.

Gerhard Berger und Helmut Marko ließen es sich nicht nehmen, für diese Premiere nach Tirol zu kommen und zeigten sich begeistert. „Wir denken nicht darüber nach, warum etwas nicht geht, sondern wie es geht. Seit ich bei Red Bull bin, wundere ich mich eigentlich über fast gar nichts mehr, aber dieser Showrun heute war heftig“, lachte Marko. Als echter Tiroler ließ es sich Gerhard Berger nicht nehmen, auf Skiern zum Media Talk in die Red Bull Energy Station zu kommen und war voll des Lobes: „Kitzbühel ist bekannt dafür, einzigartige Aktionen zu setzen und Red Bull natürlich auch. Max hat seine Sache super gemacht. Und vor allem in seiner ersten Saison hat er eine tolle Leistung gezeigt. Wenn er so weitermacht, wird er eines Tages Formel-1-Weltmeister. Jetzt schicken wir ihn noch die Hausbergkante hinunter“, scherzte die Formel-1-Legende und ergänzte: „Als Österreicher freue ich mich besonders auf die kommende Motorsport-Saison am Red Bull Ring. Es sind viele großartige Rennserien in Spielberg, natürlich die Formel 1 und heuer auch die MotoGP!“

Der Red Bull Ring in Spielberg ist bereit für die größte Motorsport-Saison in seiner Geschichte. Neben zahlreichen hochkarätigen internationalen Rennserien gastieren 2016 im Murtal erstmals beide Königsklassen: die Formel 1 und die MotoGP. Beim „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2016“ von 1. bis 3 Juli bietet das Projekt Spielberg den Fans neben erstklassigem Rennsport auch abseits des Asphalts Entertainment am gesamten Wochenende. Das „Motorsportfestival für die ganze Familie“ wird in diesem Jahr erneut seinem Namen alle Ehre machen und zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Besucher. Daran ließ am Donnerstag vor allem einer keine Zweifel: Max Verstappen, der als Vorbote des Österreich-GP beim Formel 1 Showrun am Hahnenkamm das Publikum für den Motorsport entflammte!

Ab 26. Jänner gibt es ein Making-of des „Formel 1 Showrun mit Max Verstappen am Hahnenkamm“ auf www.redbull.tv zu se- hen. Alle Informationen zum „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2016“ und Tickets unter www.projekt-spielberg.com.

Fotos: Red Bull Content Pool, Getty Images,Habison

VIDEO:

Autor:

Klaus Kogler aus Kitzbühel

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.