Jubiläumsrundfahrt als Paradies für Kletterer

Stefan Denifl (im Bild am Kitzbüheler Horn 2017) zählt wieder zum Favoritenkreis.
3Bilder
  • Stefan Denifl (im Bild am Kitzbüheler Horn 2017) zählt wieder zum Favoritenkreis.
  • Foto: EXPA/JFK
  • hochgeladen von Klaus Kogler

KITZBÜHEL/BEZIRK (niko). Die Österreich-Radrundfahrt von 7. bis 14. Juli 2018 wird zu einem Eldorado für Berggämsen. Auf acht Etappen warten bei einer Gesamtlänge von 1.162,7 Kilometern nicht weniger als sechs Bergankünfte mit insgesamt 23.141 Höhenmetern – ein perfektes Terrain für die Toursieger Stefan Denifl und Riccardo Zoidl, aber auch für den kletterstarken Hermann Pernsteiner.

Die Österreich Rundfahrt feiert heuer ihr 70. Jubiläum. Und sie ist für die bergstarken Österreicher entworfen worden.

„Dafür haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen und eine Rundfahrt für unsere bergstarken Österreicher entworfen. "Grundsätzlich haben wir die Etappenlängen etwas gekürzt, durchschnittlich auf 145 Kilometer pro Tag“, sagt Tourdirektor Franz Steinberger. Erstmals erstrahlt der Tour-Gesamtführende nicht im gelben, sondern im roten Trikot, präsentiert von Flyeralarm. Der beste Sprinter trägt das Trikot von Mautner-Markhof und der beste Österreicher im Gesamtklassement fährt erstmals im orangen Jersey von Gebrüder Weiss durch Österreich. Traditioneller Bergpartner der Rundfahrt bleibt die Firma Wiesbauer.

Für die Sprinter geht's beim Auftakt in Feldkirch und am Schlusstag in Wels zur Sache. Dazwischen lautet das Haupt-Motto: Berge, Berge, Berge! 


Die relativ kurze 3. Etappe (133,6 km) am 9. Juli führt von Kufstein nach Rattenberg, dann nach Walchsee, Kössen und Schwendt und endet nach dem schweren Berganstieg am Kitzbüheler Horn (für Zuschauer fährt die Gondelbahn heuer wieder gratis).

Tags darauf (10. Juli) führt die Strecke von Kitzbühel aus über den Pass Thurn und Felbertauern zur Etappenankunft in Prägraten am Großvenediger.

34 rot-weiß-rote Siege 

Bei bisher 69 Auflagen stellte Österreich durch 21 Fahrer 34 rot-weiß-rote Gesamtsieger, darunter auch Stefan Denifl und Riccardo Zoidl, die wieder zum Favoritenkreis der 2018er-Tour zählen. „Das wird eine der schwersten und spektakulärsten Rundfahrten seit Jahren. Letztes Jahr wurde ich schon von Tag zu Tag stärker, insofern schön, wenn auch nach dem Kitzbüheler Horn und Großglockner noch viele Berge kommen", so Denifl. „Das wird eine schwierige Jubiläums-Rundfahrt! Für mich sind die zahlreichen Bergankünfte positiv, weil sich dadurch mehr Chancen auf Spitzenplatzierungen bieten", ergänzt Zoidl..

Etappen der 70. Österreich Rund

7. Juli/1. Etappe: Feldkirch - Feldkirch, 152,8 km, 2.652hm
8. 7./2. E.: Feldkirch – Telfes/Fulpmes, 180,5km, 3.384hm
9. 7./3. E.: Kufstein – Kitzbüheler Horn, 133,6km, 2.607hm
10. 7./4. E.: Kitzbühel – Prägraten a. G., 143km, 2.819hm
11. 7./5. E.: Matrei in Osttirol – Fuscher Törl, 92,9km, 2.763hm
12. 7./6. E.: Knittelfeld – Wenigzell, 167,4km, 3.621hm
13. 7./7. E. Waidhofen a. d. Y. – Sonntagberg, 129,3km, 3.169hm
14.7./8. E.: Scheibbs – Wels, 163,2km, 2.126hm

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen