Sonntag war Österreicher-Tag: Vier Bewerbe, vier Siege
Koasalauf 2019 vor majestätischer Kulisse

Bildhübsche Schneekönigin:  Die 23-jährige Allgäuerin Franziska Müller triumphierte über 50 km klassisch
81Bilder
  • Bildhübsche Schneekönigin: Die 23-jährige Allgäuerin Franziska Müller triumphierte über 50 km klassisch
  • hochgeladen von Gerald Habison

ST. JOHANN (han). Traumhafte Loipen in einer tiefverschneiten Winterlandschaft und ein bestens organisiertes Drumherum – die 47. Auflage des Koasalaufs war wiederum ein wahrlich majestätisches Ereignis. Rund 1600 Wintersportler aus 24 Nationen erwiesen der Traditionsveranstaltung heuer die Ehre.
Vielen Hobbyläufern genügte die Freude am dabei sein. Jene, die um den Sieg kämpften, legten sich bis zur Ziellinie kräftig ins Zeug. Vor allem die Rennen der Männer waren an Spannung kaum zu überbieten.

Ferrari-Triumph auf der Loipe

In den Königsdisziplinen über 50 Kilometer fiel die Entscheidung jeweils im Zielsprint einer mehrköpfigen Spitzengruppe. So gab es im klassischen Stil einen Sieg des Italieners Francesco Ferrari vor seinem Landsmann Francesco Varese. Hinter dem Deutschen Christan Völz landete Vorjahressieger Stefan Sutter (Vorarlberg) auf Rang 4. Beeindruckend die Leistung des mittlerweile 50-jährigen Christian Baldauf, mehrmaliger Sieger früherer Koasaläufe im klassischen Stil. Der Vater von Weltcup-Teilnehmer Dominik Baldauf war den Kontrahenten im Alter seines Sohnes ebenbürtig und belegte Rang 5.
Im Sprint nach 50 Kilometern Skating entschieden Hundertstelsekunden über den Sieg. Dabei hatte der Weltcup-erfahrene Steirer Niklas Liederer die schnelleste Beine und triumphierte 17/100 vor dem Deutschen Florian Graf und 46/100 vor dem Koasalauf-Sieger von 2016, dem Tiroler Urban Lentsch. Lokalmatador Christian Kitzbichler glänzte als ausgezeichneter Vierter, nur sechs Sekunden hinter dem Sprintsieger.

Eine Klasse für sich waren hingegen die besten Damen. Die 23-jährige Allgäuerin Franziska Müller triumphierte souverän über 50 km klassisch. Im Skating-Rennen gewann die Pongauerin Anna Seebacher, Olympiateilnehmerin von Pyeongchang 2018 (61. über 10 km Freistil), mit stattlichen 16 Minuten Vorsprung auf die Koasalauf-Siegerinnen früherer Jahre, Sigrun Hannes und Renate Forstner.

Podest für Moosmann nach Sprintkrimi 
Einen Podestplatz gab es für den Kössener Tobias Moosmann. Der 21-jährige verpasste nach 28 km Skating den Sieg nur um Haaresbreite und belegte Rang 3. Im engsten Rennen der diesjährigen Veranstaltung lagen nach Auswertung des Zielfotos die ÖSV-Biathleten Peter Brunner und Harald Lemmerer um 13/100 bzw. 2/100 vor Moosmann. Lorenz Wäger (Schwendt) hatte als ausgezeichneter Vierter nur zwei Sekunden Rückstand.
Den vierten ÖSV-Erfolg bei den Skatingbewerben am Sonntag steuerte die Saalfeldnerin Susanne Hoffmann bei. Die Biathlon-WM Teilnehmerin von 2016 gewann die 28 km-Distanz vor den deutschen Athletinnen Lisa Scheufele und Lara Kletterer.

Eiserne auf der Loipe
Für die Härtesten der Harten gab es zum dritten Mal die K100-Wertung. 50 Kilometer klassisch am Samstag und zum Drüberstreuen tags darauf auch noch 50 Kilometer im Freien Stil. 29 Herren und 3 Damen schafften die Doppelstrapaz. Der Kaunertaler Urban Lentsch gewann die Wertung souverän in 4:03 Stunden. Von den heimischen Herren erwiesen sich Toni Ehrensperger (10.) und Fritz Kaufmann (14.) als „Eisenmänner“. Die Kitzbühelerin Barbara Laner stellte als zweitbeste Dame ihre schier grenzenlose Ausdauer unter Beweis.

ERGEBNISSE
50km Skating
(313 im Ziel)
Männer:
1. Niklas Liederer (WSV Ramsau/Stmk.) 1:57:38 ;
2. Florian Graf (GER) +0,17 sec.
3. Urban Lentsch (Tirol) +0,46 sec.
4. Christian Kitzbichler (Kössen) +6 sec.,
19. Simon Danzl (SV Erpfendorf/Wald) +7:13 min.,
38. Johann Eder (SC St. Ulrich) +11:00 min.,
54. Bernd Bergmann (SC Fieberbrunn) +13:10 min.,
58. Franz Kröll (Triathlonverein Kitzbühel) +14:16 min.,
63. Toni Ehrensperger (Kitzbüheler SC) +15:32 min.,
65. Peter Köck (FC St. Ulrich a.P.) +16:29 min.,
88. Fritz Kaufmann (SC St. Johann) +21:04 min.,

Frauen:
1. Anna Seebacher (Radstadt) 2:02:26;
2. Sigrun Hannes (GER) +16:18 min.,
3. Renate Forstner (GER) +16:19 min.,
7. Nadja Prieling (Reith b. Kitzbühel) +18:55 min.,
13. Barbara Laner (Kitzbüheler SC) +31:46 min.,
15. Sabine Köck (St. Ulrich a.P.) +32:36 min.,
33. Barbara Erharter (Hopfgarten) +44:48 min.

28km Skating (403 im Ziel)
Männer:
1. Peter Brunner (Lienz) 1:06:19
2. Harald Lemmerer (Bad Mitterndorf/Stmk.) +0,11 sec.
3. Tobias Moosmann (SC Koessen) +0,13 sec.,
4. Lorenz Wäger (WSV Schwendt) +2 sec.,
10. Markus Ortner (Kitzbüheler SC) +2:44 min.,
16. Hansi Achorner (SV Reith) +5:45 min.,
20. Gregor Pisecker (Kitzbüheler SC) +6:28 sec.

Frauen:
1. Susanne Hoffmann (Saalfelden) 1:14:51,
2. Lisa Scheufele (GER/Traunstein) +1:21 min.,
3. Lara Ketterer (GER) +2:49 min.,
5. Lara Wagner (Kitzbüheler SC) +4:15 min.,
16. Elisabeth Mayer (SC St. Johann) +11:17 min.,

ERGEBNISSE
50km Klassisch
(218 im Ziel)
Männer:
1. Francesco Ferrari (ITA) 2:05:28;
2. Simone Varesco (ITA) +4 sec.
3. Christian Völz (GER) +4 sec.
4. Stefan Sutter (Vorarlberg) +5 sec.,
5. Christian Baldauf (Vorarlberg) +5 sec.,
47. Christian Egger (SC Fieberbrunn) +27:36 min.,
69. Toni Ehrensperger (Kitzbüheler SC) +33:11 min.,
84. Fritz Kaufmann (SC St. Johann) +42:22 min.,

Frauen:
1. Franziska Müller (GER) 2:23:35;
2. Renate Forstner (GER) +21:24 min.,
3. Sarka Stadlerova (CZE) +22:30 min.,
6. Barbara Laner (Kitzbüheler SC) +44:43 min.,

28km Klassisch (219 im Ziel)
Männer:
1. Patrick Winkler (GER) 1:13:03:
2. Felian Schubert (GER) +2:29 min.,
3. Christoph Praschberger (LLC Walchsee) +2:34 min.,
15. Florian Seiwald (St. Johann) +6:38 min.,
16. Kammerlander (SC St. Johann) +6:38 min.,

Frauen:
1. Magdalena Maierhofer (SC Leogang) 1:28:29;
2. Federica Simeoni (ITA) +4:40 min.,
3. Lara Ketterer (GER) +8:52 min.,

8km Klassisch (18 im Ziel)
Männer:
1. Johannes Grander (Kitzbüheler SC) 34:24 min.;

ERGEBNISSE
100 km Kombiwertung
(50 km klassisch + 50 km Freie Technik)
Frauen:
1. Renate Forstner (GER) 5:03:56 Std.,
2. Barbara Laner (Kitzbüheler SC) 5:42:30
3. Sonja Stofner (ITA) 6:35:17

Männer:
1. Urban Lentsch (Kaunertal) 4:03:52 Std.,
2. Christian Baldauf (Vorarlberg) 4:12:05
10. Toni Ehrensperger (Kitzbüheler SC) 4:51:50
14. Fritz Kaufmann (SC St. Johann) 5:06:32

Fotos: Habison, Kogler, Schweinester, Schilling

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen