Volkslanglauf
Koasalauf wird als Strava-Challenge ausgetragen

Bilder wie dieses wird es im Jahr 2021 nicht geben – bei der Strava-Challenge gehen die Läufer einzeln an den Start.
  • Bilder wie dieses wird es im Jahr 2021 nicht geben – bei der Strava-Challenge gehen die Läufer einzeln an den Start.
  • Foto: Archiv/Johanna Schweinester
  • hochgeladen von Johanna Schweinester

ST. JOHANN (jos). Jedes Jahr kamen rund 2.000 Volkslangläufer nach St. Johann, um sich dort mit den Konkurrenten zu messen. Der Koasalauf wird in seiner bekannten Form aufgrund der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung heuer nicht stattfinden. Stattdessen weicht man auf eine Strava-Challenge aus.

Ranking ermittelt Sieger

Die Strava-App dürfte bereits vielen Sportlern ein Begriff sein. Mittels App kann man sich für diverse sportliche Challenges anmelden und virtuell seine Ergebnisse mit anderen vergleichen.
In St. Johann wird es dafür ein Zeitfenster vom 16. Jänner bis 28. Februar geben. "Für die Challenge wird eine Runde Richtung Rummlerhof täglich präpariert. Die 'kurze Strecke' beträgt 15 Kilometer, für die längere Strecke läuft man dieselbe zwei Mal. In der App kann man die persönlichen Ergebnisse veröffentlichen, oder auch als Training privat halten", weiß Koasalauf-Verantwortlicher Erich Rettenmoser.
Als Abschluss der Challenge werden die Sieger mittels Ranking ermittelt. Sie erhalten Medaillen usw. per Post.

Challenge mit "Koasalauf-Flair"

Zusätzlicher Ansporn für die Sportler sind einzelne, gebrandete Segmente auf der Strecke, die zusätzlich separat gewertet werden. "Wir haben z. B. einen Bergsprint, eine Abfahrt etc. Auch hier gibt es ein Ranking. Dabei werden wir mehrere Paare Fischer Ski uvm. verlosen. Wir werden alles mögliche tun, um für das gewohnte Koasalauf-Flair zu sorgen", so Rettenmoser.
Aufgrund der besonderen Verhältnisse kann die Strava-Challenge nur im Skating-Stil durchgeführt werden. "Wenn wir in Zukunft der Koasalauf wieder in gewohnter Weise durchführen können, werden wir die Strava-Challenge als Zusatzangebot beibehalten", so Rettenmoser abschließend.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen