Mehr als 3.000 Loipenkilometer im AK Check

Die AK befragte die Tourismusverbände zu ihrem Loipenangebot.
2Bilder
  • Die AK befragte die Tourismusverbände zu ihrem Loipenangebot.
  • Foto: MEV/MEV Agency UG
  • hochgeladen von Johanna Schweinester

TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Mit einem erweiterten Loipennetz, guter Infrastruktur und kaum Preissteigerungen für jene Strecken, die kostenpflichtig sind, warten die Tiroler Tourismusverbände im heurigen Langlauf-Winter auf. Einziger Wermutstropfen im Bezirk Kitzbühel: die Einheimischenaufschläge im Pillerseetal.
Die AK hat nun ein weiteres Mal die Tiroler Tourismusverbände mittels Fragebogen um Auskunft zu ihren Loipen-Angeboten gebeten. Insgesamt wurden die Daten zu 504 Loipen erhoben. Es wurde wieder nach Anzahl der Loipen, Loipenlängen und -arten (klassisch oder Skating-Strecken), Kosten für die Loipenbenutzung (mit und ohne Gästekarte) und Vergünstigungen, Infrastruktur (Parkmöglichkeiten, Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Ausrüstungsverleih) gefragt.

Loipen soweit das Auge reicht

Eines der umfangreichsten Loipennetz ist die Region Kitzbühler Alpen St. Johann (250 km).
Bereits in den letzten Jahren musste jedoch festgestellt werden, dass die Kilometerangaben einiger Tourismusverbände scheinbar nur als Orientierungshilfe dienen: Da viele Loipen sowohl im klassischen Stil als auch in Skating-Technik genutzt werden können, erfolgt oftmals eine Doppelzählung – obwohl beide Strecken großteils parallel angelegt sind. Hier wurden von Tiroler Wintersportlern klare Angaben zu den Loipenkilometern gefordert.
Auch für die kommende Saison zeigt sich wieder: Der Großteil der Loipen ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW gut erreichbar. Ausreichend Parkmöglichkeiten gibt es bei fast jeder Loipe, nur zum Teil sind die Parkplätze kostenpflichtig oder nur begrenzt verfügbar. Der Einheimischenaufschlag ist noch immer existent. Von insgesamt 504 erhobenen Loipen sind 409, also über 80 %, kostenlos benutzbar, wobei zum Teil (vor allem bei den Höhenloipen) die Benutzung der Bahn entgeltlich ist.

Kostenpflichtig im PillerseeTal

Kostenpflichtig sind unter anderem alle Loipen im PillerseeTal (Tagesticket mit und ohne Gästekarte 5 Euro pro Tag, 3-Tageskarte ohne Gästekarte ist aber um 20 %, die Wochenkarte ohne Gästekarte um 31 % teurer als mit Gästekarte).

Fazit

Tirol bietet insgesamt ein beeindruckendes und umfangreiches Loipennetz sowie sehr gute Infrastruktur für Langlaufbegeisterte. Langlaufen zeigt sich erneut als überwiegend noch immer kostengünstige Sportart in der Natur. Die Forderung der AK bleibt jedoch aufrecht, dass einige wenige Tourismusverbände ihre Preispolitik und missverständlichen Loipenkilometerangaben überdenken müssen.

Die AK befragte die Tourismusverbände zu ihrem Loipenangebot.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen