Nach Wettkampfpause wieder in der Luft

Seppi Salvenmoser am Himmel über Kitzbühel – da fühlt er sich wohl.
4Bilder
  • Seppi Salvenmoser am Himmel über Kitzbühel – da fühlt er sich wohl.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Klaus Kogler

KITZBÜHEL (niko). Nach einer zweijährigen Wettkampfpause nach einer Schulterverletzung nahm Red-Bull-Hängegleiter-Pilot Joseph "Seppi" Salvenmoser am Friuli Spring Meeting in Meduno teil. Der Bewerb war die Generalprobe für die WM 2019 und daher von 100 Top-Piloten aus Europa besucht.
"Wir flogen vier traumhafte Durchgänge zwischen 110 und 150 Kilometer, nach Westen bis Bassano del Grappa und im Osten bis ins slowenische Kobarid. Nach drei Durchgängen lag ich am 6. Platz u. a. hinter drei Weltmeistern; nach einem schweren taktischen Fehler im vierten Flug fiel ich auf den 17. Platz zurück; damit war ich immer noch bester Österreicher", schildert der Kitzbüheler den Wettkampf.

Fotos: privat

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen