Ziel: Wieder auf‘s Stockerl!

Lisi Osl startete in die neue Weltcupsaison.
  • Lisi Osl startete in die neue Weltcupsaison.
  • Foto: smpr.at
  • hochgeladen von Johanna Monitzer

Rundum erneuert startet die 25-jährige Kirchbergerin in die neue Weltcupsaison.

KIRCHBERG (jomo). Am Samstag startete im südafrikanischen Pietermaritzburg die neue Weltcupsaison. Mit neuem Team und neuem persönlichen Trainer will Lisi Osl wieder ganz oben stehen. „2010 stagnierten meine Werte, was mir auch im Leistungsdiagnostik-Department bei Red Bull bescheinigt wurde. Gemeinsam mit Bernhard Karner habe ich dann die Trainingsumfänge zurückgeschraubt, dafür die Qualität erhöht“, erzählt Lisi.

Bisher beste Werte
Die Diagnostiker bescheinig-ten ihr die besten Werte ihrer bisherigen aktiven Laufbahn. Doch auch wenn Osl die ersten beiden stark besetzten Klasse-1-Testrennen im Racer Bikes Cup dominierte, stapelt die Kirchbergerin für das erste Weltcuprennen tief: „Das Rennwochenende in Münsingen ist nicht berauschend für mich verlaufen, in ers­ter Linie, weil es mir körperlich nicht gut gegangen ist. Ich hatte Kopfweh und mir war übel. Das Rennen war eher eine taktische Angelegenheit, ein Windschattenrennen, weil ich nicht an meine körperlichen Grenzen gehen konnte.“

Für den Weltcupauftakt in Pietermaritzburg (nach Redaktionsschluss >> mehr zum Ausgang in unserer nächsten Ausgabe!) bedeute das aber, so Osl, dass sie einiges an Druck von ihren Schultern nehmen muss: „Nachdem ich die ersten beiden Racer Bikes Cup-Rennen gewonnen habe, wurde schon beinahe erwartet, dass es in dieser Tonart weitergeht“, erklärt Osl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen