digital.tirol Bezirkstour
APL Hopfgarten war Station der digital.tirol Bezirkstour

Christian Hirzinger (futureweb), Markus Widner (APL Apparatebau), LR Patrizia Zoller-Frischauf, Peter Seiwald (WK Kitzbühel), Rainer Haag (ematric), Christian Lunger (motas).
  • Christian Hirzinger (futureweb), Markus Widner (APL Apparatebau), LR Patrizia Zoller-Frischauf, Peter Seiwald (WK Kitzbühel), Rainer Haag (ematric), Christian Lunger (motas).
  • Foto: Brigitte Eberharter
  • hochgeladen von Johanna Schweinester

Einblicke in technische Möglichkeiten mit Referenten und LR Patrizia Zoller-Frischauf.

HOPFGARTEN (be). Die Digitalisierung schreitet voran. Tiroler Firmen sind dabei durchaus im Stande mitzuhalten, auch wenn man ihnen diese Kompetenzen oftmals nicht zutraut und meint, ausländische Firmen beauftragen zu müssen.
Die Informationsplattform digital.tirol ist eine Initiative des Landes und im Rahmen einer Bezirkstour machte man Halt bei APL Apparatebau in Hopfgarten. Unternehmer aus der Region hatten die Möglichkeit, sich über die unterschiedlichen Erfahrungen und vielfältigen Möglichkeiten zu informieren. Gastgeber Markus Widner, Geschäftsführer von APL Apparatebau, und sein Team arbeiten sowohl auf Cloud-basierenden Plattformen, sie teilen aber auch bereits seit zehn Jahren technische Zeichnungen digital mit ihren Kunden. „Neben unserem hohen Qualitätsstandard ist es für uns von großer Bedeutung, schneller und produktiver als unsere Mitbewerber aus z. B. Asien zu sein. Dazu legen wir großen Wert auf eigene Facharbeiterausbildung, enge Zusammenarbeit mit top Unternehmen aus der Region und stetige Weiterentwicklung im Bereich der Digitalisierung“, so Widner.

Ein Blick in die Zukunft

Wie sehr sich das Umfeld in den nächsten Jahren wohl verändern wird, das stellten die Referenten dar. Dabei ging es um 3D-Modelle und Gigapixel-Fotografien, mit denen der Gast Rundgänge durch Tirol machen kann, von den Modeproduktionen in Digitalshops, mit denen man Arbeitsbereiche wieder nach Europa zurückholen will, damit der Kunde rasch darüber verfügen kann und es geht auch um den Musiklehrer vor Ort, der durch etliche im Internet ersetzt wird und von denen man sich genau das holen kann, was man lernen möchte.
„Um weiterhin wettbewerbsfähig und für heimische und internationale Unternehmen in Zukunft als Standort attraktiv zu bleiben, müssen wir uns stetig weiterentwickeln“, erklärte LR Patrizia Zoller-Frischauf.
Digital.tirol ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Fachgruppe UBIT, Industriellenvereinigung Tirol, Lebensraum Tirol Holding GmbH, Standortagentur Tirol und Wirtschaftskammer Tirol.

Autor:

Johanna Schweinester aus Kitzbühel

Johanna Schweinester auf Facebook
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.