Egger Gruppe
Egger: Positive Bilanz zum Geschäftshalbjahr

Stabile positive Entwicklung bei Egger.
  • Stabile positive Entwicklung bei Egger.
  • Foto: Kogler
  • hochgeladen von Klaus Kogler

Umsatz bei Holzwerkstoffproduzent um 8,2 % gewachsen, +4 % im operativen Ergebnis.

ST. JOHANN (niko). Die Egger Gruppe mit Stammsitz in St. Johann konnte die gute gesamtwirtschaftliche Lage im ersten Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2018/19 (Stichtag 31. 10. 2018) für sich nutzen. Sie schloss dieses mit einem konsolidierten Umsatz von 1,43 Milliarden € (+8,2 %) und einem bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) von 231,4 Millionen € (+ 4 %) ab.

„Wir haben die Kapazitäten unserer 18 Standorte gut ausgelastet und mit unseren nun bereits rund 9.600 Mitarbeitern diese zufriedenstellenden Umsätze und Erträge erzielt“, berichtet Thomas Leissing, Sprecher der Egger Gruppenleitung, zum Bilanzstichtag.

Globale Zuwächse bei dekorativen Produkten

Den größten Umsatzanteil mit 76,5 % erwirtschaftete Egger im Produktbereich Möbel und Innenausbau (Decorative Products). Die Umsätze dieses Bereichs sind in allen relevanten geographischen Märkten im Vergleich zum Vorjahr gewachsen und belaufen sich gesamt auf 1,22 Mrd. € (+3,8 %). Im Bereich Fußboden ist die Marktlage in Gesamteuropa unverändert schwierig. Dennoch ist es gelungen, die Mengen aus dem Werk Gagarin (RU) vor allem am russischen Markt zu erhöhen. Dadurch stiegen die Umsätze der Division auf 225,3 Mio. € (+ 4,7 %), was 14,1 % des Gesamtumsatzes entspricht. Erstmals berichtet EGGER in seiner Halbjahresbilanz das neu geschaffene Segment „Sonstiges“. Darin werden Gruppenfunktionen, das Sägewerk in Brilon (DE) und aktuell das 2017 erworbene argentinische Werk in Concordia zusammengefasst. Dieser Bereich verzeichnet einen Umsatz von 151,1 Mio. € und trägt derzeit mit 9,4 % zum Gruppenumsatz bei.

Wachstumsprojekte schreiten voran

Diese soliden Ergebnisse bilden die Basis für weiteres Wachstum: In den letzten Monaten hatte die Gruppe wiederum an fast allen Standorten Wachstumsinvestitionen in Umsetzung. In Bau ist zudem der 19. Werksstandort in Biskupiec (POL).
Insgesamt wurden im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres Investitionen in der Höhe von 242,9 Mio. Euro (Vorjahr: 264,4 Mio. Euro) getätigt.

Positiver Ausblick fürs 2. Halbjahr

Für das zweite Halbjahr erwartet EGGER eine stabile Entwicklung in allen europäischen Märkten und Russland. Die Erwartungen für den größten Produktbereich Möbel- und Innenausbau sind über alle Standorte stabil. Als herausfordernd sieht man das neue Marktumfeld in Südamerika an.
Als wesentliches Risiko wird die Verknappung von Holz bewertet. Dem wirkt das Unternehmen mit der Inbetriebnahme von zusätzlichen Veredelungskapazitäten und Investitionen zur Verbesserung der Rohstoff- und Energiesituation sowie mit ständiger Optimierung der Materialeinsätze und der Kostenstruktur entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen