"Hotel Unterlechner" und "Alpegg Chalets" erhalten Wandergütesiegel

Christian Unterlechner (Mitte) erhält das Wandergütesiegel von Karmen Nahberger und Sieghard Preis von den Österreichischen Wanderdörfern.
  • Christian Unterlechner (Mitte) erhält das Wandergütesiegel von Karmen Nahberger und Sieghard Preis von den Österreichischen Wanderdörfern.
  • Foto: wmp
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

WAIDRING/ST. JAKOB (red). Seit dem vergangenen Jahr zählt das Pillerseetal zu den "Österreichischen Wanderdörfern". Im Rahmen der Ferienmesse Wien wurden nun das "Hotel Unterlechner" (St. Jakob in Haus) und die "Alpegg Chalets" (Waidring) mit dem Siegel ausgezeichnet.

Der Tourismusverband im Pillerseetal hat in den vergangenen Jahren viel in die Weiterentwicklung des Wanderangebotes investiert. Vorläufiger Höhepunkt war im vergangenen Jahr der erfolgreiche Zertifizierungsprozess für das "Österreichische Wandergütesiegel".

„Das Wandergütesiegel steht für absolute Wanderkompetenz und hilft uns in der Vermarktung dieses wichtigen Sommerthemas“, erklärt TVB-Geschäftsführer Armin Kuen. Zudem bieten auch die "Österreichischen Wanderdörfer" eine große Werbe- und Kooperationsplattform, von der das Pillerseetal zukünftig profitieren soll. „Das Angebot kann aber nur erfolgreich am Markt etabliert werden, wenn sich auch die Betriebe daran beteiligen“, so Kuen weiter.

Mit dem "Hotel Unterlechner" in St. Jakob in Haus sowie den "Alpegg Chalets" in Waidring konnten nun zwei weitere Unterkunftsbetriebe in der Region die hohen Anforderungen der "Österreichischen Wanderdörfer" erfüllen. Mehrere geführte Wanderungen mit den Gastgebern, ein eigener Wanderstartpunkt mit Panoramatafel sowie detailliertem Infomaterial und vieles mehr mussten die Betriebe einrichten, um das Siegel zu erhalten. „Wir sind selbst begeisterte Wanderer und wollen diese Faszination auch mit unseren Gästen teilen“, so Hotelier Christian Unterlechner bei der Überreichung der Auszeichnung im Rahmen der Ferienmesse in Wien.

Pillerseetal investiert weiter in Wanderkompetenz

TVB und Gemeinden investieren heuer wieder viel in die Verbesserung des Wanderangebotes. Nach Vorlage des Tiroler Bergwegekonzeptes wird fortlaufend die Beschilderung aktualisiert. Hierbei hält modernste GPS-Technik Einzug. Jede Strecke und jedes Schild wird genau erfasst und mit entsprechenden Daten hinterlegt. Dies hilft einerseits, sobald ein Schild ersetzt werden muss, „andererseits werden damit wichtige Infrastrukturinformationen gebündelt und in einem Programm zusammengefasst, was für die Weitergabe dieser Daten sehr hilfreich ist“, berichtet TVB-Projektleiterin Angelika Hronek. Beim Kartenmaterial wird es in diesem Sommer ebenfalls Neuerungen geben: „Gemeinsam mit den 'Kitzbüheler Alpen'-Regionen bringen wir das gesamte Wandergebiet auf nur zwei Karten heraus“, so Hronek weiter. Auch die kostenlosen geführten Wanderungen im Pillerseetal wird es in diesem Sommer wieder geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen