Kinder und die Wirtschaft

WK-Obmann Klaus Lackner mit einem derprämierten Teams: "Billiger Euro" von der 3a der VS Kirchberg.
  • WK-Obmann Klaus Lackner mit einem derprämierten Teams: "Billiger Euro" von der 3a der VS Kirchberg.
  • Foto: WK
  • hochgeladen von Klaus Kogler

BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Eifriges und vor allem geschäftiges Treiben herrschte kürzlich im KitzKongress: Fast 140 Schüler der NMS St Johann 2 und der Volksschulen Aschau, Aurach, Kirchberg, Reith und St. Johann zeigten ihr kaufmännisches Talent. "Wir wollen mit dem Projekt "KiWI – Kinder entdecken Wirtschaft" wirtschaftliches Denken auf leicht verständliche Art und Weise in die Schulen bringen", erklärt WK-Bezirkschef Klaus Lackner.

Im Vorfeld haben die Schüler im Unterricht von "echten" Unternehmern erfahren, wie ein Unternehmen entsteht, was Umsatz und Gewinn sind und wie Werbung funktioniert. Dann wurden Teams gebildet, und die Kids haben sich Verkaufs- und Werbestrategien überlegt und die Dekoration gebastelt.
Am Praxistag in der Wirtschaftskammer musste dann wie im richtigen Leben ein Mietvertrag abgeschlossen, ein Gewerbeschein gelöst und die zuvor getätigte Bestellung beim Großhandel abgeholt werden. Betreut wurden die Nachwuchsunternehmer dabei von SchülerInnen der 3. Klasse Handelsschule.

Mit attraktiven Angeboten, Gewinnspielen, musikalischen Einlagen und viel Kreativität galt es schließlich, die Waren zu verkaufen. Über 150 Angehörige der Schüler kamen, um die "Geschäftslokale" zu besuchen. Lackner ist vom Engagement der Schüler begeistert: "Ich bin erstaunt, was sich die Kinder so alles einfallen lassen, um ihre Waren und den Kunden zu bringen. Ich kann allen nur zu dieser Leistung gratulieren!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen