TVB Brixental
Millionen-Grenze wurde geknackt

Sowohl im Sommertourismus (Bild) als auch im Winter gab es Zunahmen bei den Nächtigungen.
  • Sowohl im Sommertourismus (Bild) als auch im Winter gab es Zunahmen bei den Nächtigungen.
  • Foto: TVB Brixental
  • hochgeladen von Klaus Kogler

WESTENDORF (niko). Ein positives Tourismusjahr und positive Finanzzahlen wurde bei der Vollversammlung des TVB Kitzbüheler Alpen - Brixental bilanziert.

"Für uns ist aktuell das Thema 'Digitalisierung' im Fokus, da müssen wir uns zukunfts-fit machen", so GF Max Salcher.
Er resümierte positive Entwicklungen beim KAT-Walk und bei der "persönlichen Skisafari", der Kooperation mit dem BVB, die elektronische Gästekarte (nun auch auf das Handy ladbar, Anm.), personellen Zuwächsen und den vielen Aktivitäten in den Ortsausschüssen, wobei die vielen Veranstaltungen und infrastrukturellen Bemühungen zum Erfolg in der Region wesentlich beitragen. Mit dem Red Bull Mediahause wurde eine neue Kooperation eingegangen; dieses arbeitet derzeit an einem Bergwelten-Film über das Brixental.ll

1 Million Nächtigungen im Winter

"Im Winter kamen wir erstmals über 1 Million Nächtigungen (+6,48 %), im Sommer auf knapp 700.000 (+ 1,67 %; Gesamtnächitgungen 1,703.204); dazu haben die perfekten Bedingungen (gute Schneelage, Top-Sommerwetter etc.) beigetragen", so Salcher.

AR-Vorsitzender hob "gute Nachrichten aus der Politik" hervor (USt-Senkung bei Nächtigungen von 13 auf 10 %); beklagenswert sei die sinkende Tourismusgesinnung; dem gelte es auch vom Verband entgegenzuwirken.

"Zur Jahresrechnung 2017 (siehe unten) wurden uns vom Land Tirol (Aufsichtsorgan) "sehr gute Kennzahlen" attestiert, so Obmann Alexander Aigner. Der Jahresabschluss wurde von der Versammlung in Westendorf einstimmig genehmigt.

Jahresrechnung 2017 - Kennzahlen

Bilanzsumme 5,09 Mio. €;
Eigenkapital 4,19 Mio. €, davon 1,4 Mio. € freie Betriebsmittelrücklage (mehr als doppelt so hoch wie gefordert);
Eigenkapitalquote 82,4 %;
Verschuldungsgrad 0,00 %;
Pflichtbeiträge 2,59 Mio. €;
Aufenthaltsabgabe 3,46 Mio. € (stark steigend, v. a. durch Erhöhung der Abgabe auf 2 €, Anm.);
Verbandsleistung 7,35 Mio. €;
Aufwand Infrastruktur & Werbung 4,33 Mio. €;
Personalaufwand 1,48 Mio. €;
Verbandsergebnis 872.786 €;
Bilanzgewinn 392.427 €;
Uneingeschränkter Bestätigungsvermerk von Wirtschaftsprüfer Josef Pöll erteilt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen