25.10.2016, 13:31 Uhr

Perspektiven für Frauen am Land

LR Christine Baur will einen Schulterschluss. (Foto: Land Tirol)

Internationaler Tag der Frauen in ländlichen Gebieten

TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). „Gehen die Frauen, stirbt das Land“ – diese drastische Aussage unterstreicht die Bedeutung von Frauen als Trägerinnen und Pflegerinnen des Miteinanders in den Gemeinden. Denn Frauen leisten einen immensen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung – ganz besonders in ländlichen Gegenden. „Für Frauen in ländlichen Gebieten müssen wir Lebensumstände schaffen, dass sie gerne dort leben und Berufstätigkeit, Freizeit und Familie gut vereinbaren können“, nimmt Frauenlandesrätin Christine Baur den Internationalen Tag von Frauen in ländlichen Gebieten zum Anlass, um zu einem Schulterschluss aufzurufen: „Von attraktiven Arbeitsmöglichkeiten, ausreichender öffentlicher Mobilität und qualitätsvoller Kinderbetreuung bis hin zu vielfältiger Freizeitinfrastruktur müssen in den ländlichen Regionen auch frauenspezifische Angebote geschaffen werden“, betont LR Baur.

Die Landflucht ist ein weit verbreitetes europäisches Problem, in Österreich ist sie vor allem weiblich: Gut ausgebildete Frauen verlassen strukturschwache Regionen. Die Hauptgründe für die Abwanderung sind zwei Faktoren: das mangelnde Angebot an Aus- bzw. Weiterbildungs- und Arbeitsplätzen sowie die oft schlechte infrastrukturelle Ausstattung der Heimatgemeinde.

Bei der am 4. November stattfindenden Frauen-Landesversammlung, an der Frauen – vorwiegend Gemeinderätinnen – aus Tirol, Südtirol und dem Trentino zusammenkommen und über frauenspezifische Themen debattieren, werden die Perspektiven von Frauen am Land ein wichtiges Thema sein.

LEADER-Programme für Frauen

Das Projekt „Frauensache“ in der LEADER-Region Kitzbüheler Alpen widmet sich unterschiedlichsten frauenspezifischen Themen, um Defizite transparent zu machen und zu überwinden. Außerdem soll das Projekt „Wunschoma“ sowohl in der Region Kitzbüheler Alpen als auch im Pillersee- und Leukental jungen Müttern den Einstieg in die Berufswelt erleichtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.