20.10.2017, 11:52 Uhr

Rotes Kreuz Tirol: Psychotherapie für Menschen mit geringem Einkommen

Eine Therapie ist für viele eine finanzielle Herausforderung. (Foto: pixabay.com)

Wer unter Depressionen leidet, muss meistens lange auf einen Betreuungsplatz beim Psychotherapeuten warten. Dazu kommen oft Kosten, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Nun hat das Rote Kreuz Tirol in Zusammenarbeit mit der "Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse- Österreich" ein Projekt ins Leben gerufen, das Menschen mit geringem Einkommen eine Therapie ermöglicht.

TIROL. Gerade bei psychischen Erkrankungen ist eine professionelle und baldige Betreuung wichtig. Wer allerdings nicht die finanziellen Mittel hat, bleibt auf der Strecke. Deshalb wurde das Projekt des Roten Kreuz Tirol ins Leben gerufen, so Dr. Robert Moser, Präsident Rotes Kreuz Tirol

Die Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse wird von der Vorsitzenden Maga. Renate Bukovski sehr geschätzt. Sie erläutert, dass "Probleme und seelische Leidenszustände, die alleine nicht mehr bewältigbar wären, auf Basis einer guten, vertrauensvollen, therapeutischen Beziehung" in diesem Projekt bearbeitet werden.

Menschen in finanziellen Notlagen, SozialhilfeempfängerInnen, Menschen ohne Arbeit oder Menschen, die einen stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie hinter sich haben und sich sonst keine ambulante Psychotherapie leisten können, werden in dem Projekt betreut. 

Wer sich angesprochen fühlt kann sich an das Rote Kreuz Tirol wenden unter 057 144 499 oder per Mail unter beratung@roteskreuz-tirol.at (von Montag bis Donnerstag 8:00 bis 17:00 Uhr und am Freitag von 8:00 bis 14.00 Uhr).

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Ausbau Psychotherapie in Tirol
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.