06.11.2016, 20:19 Uhr

Roger Fritz im kunstraum hopfgarten

Hopfgarten-Markt: kunstraum hopfgarten | Roger Fritz/ Fotograf und Regisseur
Er hat mit Romy Schneider gedreht, stand mit Fassbinder vor der Kamera, hat Preise gewonnen als Fotograf und Regisseur - Roger Fritz wird zu Recht als Multitalent bezeichnet. Roger Fritz ist einer der renommiertesten deutschen Fotografen. Jetzt bespielt der gebürtige Mannheimer den Kunstraum in Hopfgarten.
Roger Fritz zeigt Aufnahmen von den Beatles als sie 1963 in Obertauern weilten, von Romy Schneiders ersten Film mit Luigi Visconti 1965 in Paris, originelle Aufnahmen von Paul Flora, weiters Fotos von den Karajans, Anthony Quinn, Udo Jürgens und vielen anderen.
Biografie:
Um 1954 lernte er den Fotografen Herbert List kennen und assistierte ihm gelegentlich. Er beginnt selbst zu fotografieren und gewinnt schon als 20-Jähriger bei der Photokina seinen ersten Preis 1954 und 1956 den Nächsten.
Für die Zeitschriften Stern, Quick, Jours de France, Münchner Illustrierte, die französische Vogue, sowie für die Bunte unternahm er zahlreiche Reportage-Reisen. Allein für die Bunte fotografierte er im Laufe einiger Jahre fast 150 Seiten über Ibiza. Er gehörte zu den Gründern der Zeitschrift Twen.
Bei einer Reportage über den Film “Die Halbstarken“ lernte er die Leiterin der UFA, Nachwuchsschule für Schauspiel und Regie, Else Bongers, kennen. Er entschloss sich, zweieinhalb Jahre dort als Schüler zu verbringen. Roger Fritz fotografierte, spielte in Filmen und arbeitete viele Jahre für das Opernfestival Festival „Dei due Mondi“ mit Gian-Carlo Menotti in Spoleto in Italien, wohnte in Rom, assistierte dort dem italienischen Regisseur Luchino Visconti und spielte unter seiner Regie mit Romy Schneider in Boccaccio 70. Er lebte und arbeitete zwei Jahre in New York. 1961 entstand sein erster Kurzfilm „Zimmer im Grünen“, 1962 sein zweiter Kurzfilm über den Mauerbau in Berlin, „Verstummte Stimmen“. Sein erster langer Spielfilm Mädchen, Mädchen 1967 wurde ein Erfolg; die Hauptdarstellerin Helga Anders gewann den Bundesfilmpreis. Fritz und Anders heirateten 1967; aus dieser Ehe, die 1974 geschieden wurde, stammt die gemeinsame Tochter Tatjana Leslie Fritz.
Fritz inszenierte noch mehrere Filme und Fernsehserien, z. B. „Die schöne Marianne“ mit Hannelore Elsner und Iris Berben. Klaus Löwitsch bekam für seine Rolle in dem Roger-Fritz-Film „Mädchen mit Gewalt“ den Bundesfilmpreis. 1971 spielte Roger Fritz die Hauptrolle in der italienischen Fernsehserie „Blutige Straße“ (Nessuno deve sapere) neben Stefania Casini; er arbeitete mit Rainer Werner Fassbinder an verschiedenen Filmen wie z. B. Berlin Alexanderplatz und Lili Marleen und verfasste ein Buch über Fassbinders letzten Film Querelle.
In diesem Jahr feierte er seinen 80. Geburtstag. Er ist bei der Eröffnung der Ausstellung im Kunstraum Hopfgarten, persönlich anwesend.
Wir laden Sie recht herzlich zur Eröffnung, am 1.Adventsonntag 27.11.2016 um 15 Uhr, Kunstraum Hopfgarten, Brixentalerstrasse 8, Glaserei Schneider- Ainberger.

Dauer der Ausstellung 28.11.2016 bis Ende Jänner 2017, während der Geschäftszeiten, Mo-Fr von 10-12 und 15-18 Uhr, Sa 10-12 Uhr oder nach tel. Vereinbarung 0676 372 4194.

Ps. http://www.spiegel.de/einestages/einziges-oesterre...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.