10.11.2016, 14:15 Uhr

11,5 Millionen Euro für Beschneiung

Der vergrößerte Speichersee tut bereits seinen Dienst für die aufgerüstete Beschneiung. (Foto: Bergbahn Westendorf)

Bergbahn Westendorf investierte stark; Schneeanlage erweitert, Kreuzlöchlsee vergrößert.

WESTENDORF (niko). Wesentlich schlagkräftiger wird die Beschneiung im gesamten Skigebiet Westendorf mit einer Großinvestition von 11,5 Millionen Euro, wobei die Gemeinde 400.000 Euro und der TVB-Ortsausschuss 500.000 € beisteuern. "Mit den Zuschüssen kann die Schneeanlage auch im Talbereich (Übungswiese, Rückbringer-Piste) erweitert werden", so Bergbahn-GF Hansjörg Kogler.

Der bestehende Kreuzjöchlsee wurde von bisher 60.000 Kubikmetern auf fast 200.000 Kubikmeter ausgebaut und wird naturnah gestaltet, um auch im Sommer attraktiv zu sein. Der See wird wie bisher aus der Windauache gespeist (sowie im Frühjahr mit Schmelzwasser). "Investiert wurde auch ins Leitungsnetz, in neue Schneeerzeuger (65 Kanonen und weitere Lanzen) und in eine neue Pumpstation, mit der statt bisher 190 Litern pro Sekunde nun 760 Liter Wasser gepumpt werden können; das steigert die Leistungsfähigkeit enorm. Im Idealfall könnte nun das gesamte Skigebiet innerhalb von 72 Stunden bzw. drei Tagen beschneit werden. Das ist aber ein theoretischer Wert, da muss dann schon alles zusammenpassen", so GF Kogler.

Der vergrößerte See und die ausgebaute Schneeanlage haben sich bereits bewährt und waren schon in Betrieb. "Alles funktioniert perfekt, die Bewährungsprobe wurde bereits bestanden", freut sich der Bergbahner.

Fotos: Bergbahn, Kitzbüheler Alpen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.