02.02.2018, 10:23 Uhr

8 Millionen Euro für leistbares Wohnen im Bezirk Kitzbühel

Die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Markus Pollo (re.). (Foto: NHT)
BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Die Neue Heimat Tirol (NHT) wird heuer tirolweit mit dem Bau von 1.000 neuen Wohnungen beginnen. Die NHT ist damit ein wichtiges Korrektiv des Wohnungsmarktes und sorgt für leistbares Wohnen in Tirol. „In über 60 % unserer Bestandsgebäude beträgt der Hauptmietzins netto unter 4 Euro/qm². Die Mieten in den Neubauten liegen um bis zu 50 % ebenfalls unter dem allgemeinen Marktpreis“, betont NHT-GF Markus Pollo.

Die NHT verwaltet rund 14.000 Mietwohnungen. Zusätzlich wurden im Vorjahr wieder 491 neue und leistbare Wohnungen gebaut und übergeben. Durch eine gute Akquise ist die Pipeline an Neubauprojekten auch in den nächsten Jahren prall gefüllt, darunter Großprojekte wie die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung in St. Johann. „Insgesamt investieren wir im Bezirk Kitzbühel heuer wieder 8 Mio. Euro für leistbaren Wohnraum“, so NHT-GF Hannes Gschwentner.

114 Wohnungen für St. Johann

Im Zuge der Neugestaltung der Südtiroler Siedlung in St. Johann sind 114 neue Wohnungen geplant. Die Gesamtbaukosten betragen 17 Mio. €. Der erste Bauabschnitt hat bereits gestartet. Im Mai sollen die ersten 36 Wohnungen samt Tiefgarage übergeben werden. Gleich im Anschluss folgt der Spatentisch für den nächsten Bauabschnitt mit 39 Wohnungen. In der Stadt Kitzbühel startet zugleich die letzte Baustufe am Areal der Südtiroler Siedlung mit 17 neuen Mietwohnungen.

In Kirchberg hat die NHT kürzlich den zweiten Bauabschnitt am Pflanzgarten-Areal fertiggestellt und 30 Wohnungen samt Tiefgarage übergeben. Aktuell sind in der Gemeinde zwei weitere Projekte mit 28 Mietwohnungen sowie neun Eigentumswohnungen in Planung. Der Spatenstich soll im Laufe des Frühjahrs erfolgen. Auch die Bauarbeiten für das neue Wohnprojekt in Reith mit insgesamt 40 Wohnungen sollen heuer endlich starten.

NHT als kommunaler Dienstleister

Insgesamt setzt die NHT mittlerweile tirolweit Projekte im Umfang von 120 Mio. Euro pro Jahr um. Gschwentner: „Die NHT ist damit nicht nur der größte gemeinnützige Wohnbauträger in Tirol, sondern errichtet immer mehr kommunale Infrastrukturprojekte für die Gemeinden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.