17.11.2016, 11:27 Uhr

Angeklagter beteuert Unschuld nach Schusswechsel in Hotel

Polizeieinsatz beim Hotel-Einbruch im Jänner In Kirchdorf. (Foto: ZOOM Tirol)

Ein 52-jähriger Steirer schoss Anfang des Jahres in einem Kirchdorfer Hotel auf einen Polizisten. Nun ist er wegen versucheten Mordes angeklagt.

KIRCHDORF (elis). Im Jänner war der 52-jährige Mann mit einem Komplizen aus Kufstein in Kirchdorf in ein Hotel eingebrochen. Die BEZIRKSBLÄTTER haben berichtet.
Der Besitzer des Hotels alarmierte damals die Polizei, die den Mann auf dem Dach der angrenzenden Tennishalle stellen konnte. Dort eröffnete der Einbrecher das Feuer.

Widersprüchliche Aussage

Nun beteuert der Mann seine Unschuld. Er habe den Polizisten nicht treffen wollen. Er habe ihn lediglich dazu bringen wollen, auf ihn zu schießen, da er in dem Moment wusste, dass er nicht mehr entkommen könne.
Nach Prüfung der Sachverständigen könne diese Aussage jedoch nicht stimmen, so der Richter.
Der Steirer wurde im Zuge des Schusswechsels im Brustbereich getroffen, der Polizist blieb unverletzt.

Der Mann steht heute vor Gericht. Er habe in Tötungsabsicht auf den Polizisten geschossen, so die Anklage. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. 13 Jahre hat der Mann wegen anderer Delikte bereits hinter Gittern verbracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.