04.09.2014, 11:57 Uhr

Bildungszentrum in Arbeit

Im Außenbereich haben sich Gestaltungsarbeiten durch das Schlechtwetter verzögert.

Neue Volksschule in Kirchdorf bezogen; Gesamtprojekt "Bildungszentrum" geht in neue Phasen.

KIRCHDORF (niko). Der Schulbeginn wurde zwar um drei Tage verschoben, inzwischen konnten die 126 Schüler (aus Kirchdorf und nun auch aus Gasteig, Kleinschule geschlossen, Anm. d. Red.) in den Volksschul-Neubau einziehen. Offiziell wird die Schule am Tag der offenen Tür am 8. November eingeweiht.
Das neue Bildungszentrum ist das bisher größte Einzel-Investitionsprojekt der Kaisergemeinde, das von der Architektengemeinschaft Markus Fuchs und parc zt gmbH realisiert wird. Als Vorleistung wurde im Sommer 2012 der Wenger Brunnbach verlegt, ehe der Spatenstich gesetz wurde. Seit Frühjahr 2013 wird mit Hochdruck gebaut.
Das Schulgebäude ist großzügig und hell gestaltet, die Klassen sind für maximal 25 Kinder ausgelegt. Auch der Kinderhort findet im Obergeschoß Platz. Noch der Fertigstellung harren die Außenbereiche (Verzögung durch das schlechte Wetter, Anm.) mit Kinderspielplatz, Grünflächen und Garten.

Im Kostenrahmen

"Wir liegen im Kostenrahmen, bisher sind wir bei einer Investitionssumme von 4,7 Mio. €; Bauherr die die Kirchdorfer Gemeinde Immobilien GmbH & Co KG; von Bund und Land kommen 2 Mio. € Förderungen", erklärt Bgm. Ernst Schwaiger.
Nächster Bauabschnitt ist der Kindergarten; die Kinder sind in die alte Volksschule übersiedelt; ab Oktober soll das 30 Jahre alte Gebäude abgerissen und bis Herbst 2015 ein neuer Kindergarten errichtet werden. Danach kann auch das alte Schulgebäude geschleift werden. Mit der zusätzlichen Errichtung eines neuen Musikpavillons entsteht ein großer Schulhof bzw. ein neuer, zentraler "Dorfplatz" als Mittelpunkt für das dörfliche Gesellschaftsleben.

Fotos: Kogler
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.