04.09.2014, 16:13 Uhr

Die Gemeindefinanzen in Waidring im Griff

WAIDRING (niko). Trotz hoher Aufwendungen durch die Hochwasserschäden, zusätzlicher Investitionen für Straßden und Brückensaierungen und den Grundankauf beim Gemeindebauhof - zusammen ca. 600.000 Euro - konnte in der Gemeinde Waidring das Rechnungsjahr 2013 positiv abgeschlossen werden. "Bei Einnahmenvorschreibung von 4,05 Millionen Euro und Ausgaben von 4 Mio. € gab es einen Überschuss von 52.000 €. Im außerordentlichen Haushalt wurde mit einem Überschuss von 323.000 € abgerechnet; dieser ist zweckgebunden für die Finanzierung des Volksschul-Neubaus", erklärt Bgm. Georg Hochfilzer.
Der Verschuldungsgrad konnte von 42,45 % auf 30,64 % gesenkt werden. Der Schuldenstand der Kommune lag Ende 2013 bei 2,18 Mio. € (Darlehen v. a. aus langfristigen Infrastrukturinvestitionen, Anm.).
"Die erfreuliche finanzielle Entwicklung ermöglicht auch künftig die Mittelaufbringung für nötige Investitionen im Ort", so Hochfilzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.