10.08.2018, 10:06 Uhr

Kitzbühel: Spatenstich für das neue Probelokal der Stadtmusik

Bürgermeister Klaus Winkler, Stadmusik-Obmann Michael Schwanninger, Volksschulleiterin Barbara Jenewein, Ehrenringträger Andrä Feller, Architekt Gerald Hanser.

Bausteinaktion zur finanziellen Unterstützung ins Leben gerufen

KITZBÜHEL (jos). "Heute ist für uns ein großer Feiertag", so der Obmann der Stadtmusik Kitzbühel Michael Schwanninger beim gestrigen Spatenstich für das neue Musikprobelokal, bei dem auch Bürgermeister Klaus Winkler, Kapellmeister Florian Simair, Volksschuldirektorin Barbara Jenewein und Architekt Gerald Hanser anwesend waren.
"Die Sanierung des Probelokals war ein lang gehegter Wunsch. Wir sind froh dass wir jetzt damit starten können", so Schwanninger. Als Standort wurde wieder die Volksschule ausgewählt. "Es wichtig, dass in Kitzbühel nicht alles dezentralisiert wird und somit das Leben in der Stadt stattfindet", so Winkler.

Barrierefreie Volksschule

Gleichzeitig profitiert auch die Volksschule vom Umbau des Musikprobelokals. Hier wird ein Lift vom Dachgeschoss bis in den Keller eingebaut. Somit wird der Großteil des Schulgebäudes barrierefrei. Des Weiteren wird der Öltank entfernt und der gesamte Komplex wird zukünftig mit Gas beheizt. Die neuen Räumlichkeiten der Stadtmusik bieten Platz für bis zu 60 Personen. Derzeit besteht die Kapelle aus 49 aktiven Mitgliedern.

Bausteinaktion

Die Gesamtkosten des Umbaus belaufen sich auf rund 1,9 Millionen Euro. Die Grundkosten dafür übernimmt die Stadtgemeinde Kitzbühel. Für die Bereiche Akustik, Innenausstattung und Einrichtung muss die Stadtmusik hingegen selbst aufkommen. Dazu haben die Musiker eine Bausteinaktion ins Leben gerufen:

Kleiner Baustein:

  • Ein Baustein (500 Euro): namentlicher Eintrag auf einem Notenständer oder Sessel
  • Ab zwei Bausteinen (1.000 Euro): zusätzlicher Eintrag auf der Ehrentafel im Probesaal


Großer Baustein:

  • Bronze (2.500 Euro)
  • Silber (5.000 Euro)
  • Gold (7.500 Euro)
  • Platin (10.000 Euro)
  • Jeweils Anbringung des Namens auf der großen Ehrentafel im Außenbereich inkl. individuellem Förderpaket
Spendenkonten: Sparkasse Kitzbühel, IBAN: AT37 2050 5000 0003 0411; Raiffeisenbank Kitzbühel-St. Johann, IBAN: AT60 3626 3003 0050 5222;

Fertigstellung 2019

"Der Zeitplan des Umbaus ist sehr 'sportlich'", betonte Winkler beim Spatenstich. "Vor allem in der Ferienzeit gilt es, so viele Arbeiten wie möglich umzusetzen", so der Bürgermeister weiter. Der Neubau soll bis Weihnachten stehen, die Arbeiten im Bestand werden 2019 fortgesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.