17.10.2014, 11:15 Uhr

MITEINAND auch in Kitz

Freuen sich über die gute Zusammenarbeit: Katharina Waldauf, LR Beate Palfrader, Bgm. Klaus Winkler, Projektkoordinatorin Cornelia Huber, SR Ellen Sieberer und Sozialreferentin Hedwig Heidegger.

Pilotprojekt MITEINAND des Landes lässt BürgerInnen enger zusammenwachsen.

KITZBÜHEL (niko). Um ein lebendiges Miteinander von Älteren und Jüngeren sowie von Familien und Kulturen innerhalb der Gemeinde zu fördern und die ehrenamtlichen Aktivitäten zu stärken, startet im Herbst auf Initiative von LR Beate Palfrader der Generationenschwerpunkt MITEINAND. Kürzlich fiel der Startschuss für das Pilotprojekt des Landes auch in Kitzbühel.
„In Kitzbühel gibt es bereits zahlreiche Orte der Begegnung für die verschiedenen Generationen und Kulturen, die vom regen Vereinsleben oder dem Sozial- und Gesundheitssprengel getragen werden“, so Bgm. Klaus Winkler. „Um das gelebte Miteinander weiter zu stärken, sollen im Rahmen von MITEINAND aber auch neue und innovative Aktivitäten und Projekte entwickelt werden.“

Palfrader: „Ich lade alle Interessierten, Institutionen, Initiativen und Vereine dazu ein, sich mit ihrem Potenzial und Ideenreichtum einzubringen und das Leben in der Stadt aktiv mitzugestalten.“ Gelegenheit dazu bietet sich bereits bei einer Ideen-Werkstatt am Dienstag, 21. Oktober, um 18 Uhr im Altenwohnheim.

Gesucht: Freiwillige für Mentoring-Programm „Mei VorSprung“
Fixer Bestandteil von MITEINAND ist das Projekt „Computeria Tirol“ sowie das Jugend-Mentoring-Programm „Mei VorSprung“. Dabei unterstützen Ehrenamtliche SchulabgängerInnen der 9. und 10. Schulstufe bei der Lehrstellensuche und ihren ersten Schritten im Berufsleben. Für „Mei Vorsprung“ werden noch Freiwillige gesucht.

MITEINAND läuft bis Ende 2015 und wird von der Abteilung JUFF des Landes begleitet. Vor Ort ist jeweils eine Koordinationsperson für die Umsetzung und Vernetzung verantwortlich. Sieben Gemeinden sind beteiligt.

Fotos: Kogler

Freuen sich über die gute Zusammenarbeit: Katharina Waldauf, LR Beate Palfrader, Bgm. Klaus Winkler, Projektkoordinatorin Cornelia Huber, SR Ellen Sieberer und Sozialreferentin Hedwig Heidegger.

Miteinand-Projekt Flohmarkt Kindergarten/Hort - Scheckübergabe für sozial schwache Familien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.