16.03.2017, 14:14 Uhr

Pflegeausbildung ist großer Erfolg

Karl Hauser, Ulla Holzer, Andreas Biechl und Manfred Dag hoffen auf zahlreiche Auszubildende.

Bisher vier Ausbildungen in Kitzbühel; 5. Kurs "vor Ort" startet im Herbst

BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Am 16. Oktober startet die bereits fünfte Ausbildung zur Pflegeassistenz (bisher Pflegehilfe) in den Räumen des Altenwohnheims Kitzbühel. Die Pflegestiftung Tirol bietet dabei arbeitslosen Personen die Chance, eine Pflege-Ausbildung zu absolvieren. Mit der Stiftung bieten AMS, Land und amg-tirol bedarfsgerecht FAchkräfte für Alten-/Pflegeheime, Sozialsprengel und Behinderteneinrichtungen aus – einzigartig in Österreich. Die Theorie-Kurse hält die Gesundheits- und Krankenpflegeschule im AWH Kitzbühel ab, die Praxis-Einheiten werden bei den Kooperationspartnern absolviert (Pflege-/Altenheime und Sozialsprengel im Bezirk).

"Wir haben hohen Bedarf an Pflegepersonal im Bezirk, wir könnten sofort rund 40 Personen zusätzlich beschäftigen; die Ausbildung vor Ort (statt in Kufstein, Anm.) ist eine große Hilfe, zumindest bis die Pflegeschule in St. Johann kommt", so AWH-GF Karl Hauser. "Seit 2012 steuern wir mit dieser Ausbildung vor Ort dem steigenden Bedarf an Pflegekräften entgegen. Die Zusammenarbeit aller Partner passt, bei den Ausbildungen gab es immer zwischen zwölf und 18 Teilnehmer. Für diese ist es ein großer Vorteil, dass sie während der 13 Monate ständig begleitet bzw. gecoacht werden und danach einen fixen Arbeitsplatz haben", so AMS-Chef Manfred Dag.

"Größte Herausforderung ist, motivierte, geeignete Menschen für die Ausbildung zu bekommen. Jene die sich dann eignen, bleiben dem Beruf dann aber zu einem hohen Prozentteil erhalten", weiß Ulla Holzer (amg-tirol).

"Das Aufnahmeverfahren für den neuen Kurs ab Herbst läuft bereits, wir hoffen wieder auf etwa 18 Teilnehmer", so Andreas Biechl (Pflegeschule Kufstein). Die Teilnehmer werden über das AMS und amg-tirol finanziell unterstützt.

Im Bezirk sind derzeit rund 2.000 Personen im Pflege-/Gesundheitsbereich beschäftigt (80 % Frauenanteil).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.