24.11.2017, 12:38 Uhr

Von Moskau nach Kitz in 7,5 Stunden

Rene Zumtobel, Dmitrii Liubinski , Signe Reisch und Vadim Kolomychenko präsentierten die Kooperation.

Rail+Fly: Neues synergetisches Angebot von Aeroflot und ÖBB: Flug nach Wien, per Zug nach Kitzbühel.

KITZBÜHEL/MOSKAU/WIEN (niko). Signe Reisch (TVB), Rene Zumtobel (ÖBB), Dmitrii Liubinski (russischer Botschafter) und Vadim Kolomychenko (Dir. Aeroflot Wien) präsentieren die neue Aeroflot-ÖBB-Kooperation Rail+Fly in Kitzbühel. Damit wird es möglich, in rund 7,5 Stunden von Moskau nach Kitzbühel zu reisen. Flüge aus Russland führen nach Wien-Schwechat, wo man in den Railjet steigt und über Wörgl in die Gamsstadt reist. Für heimische Russland-Reisende gilt dasselbe in die Gegenrichtung.

"Russland und Österreich verbindet vieles; heuer begingen wir ein gemeinsames Tourismusjahr, 2018 das gemeinsame Musikjahr; heuer kamen bereits 40 % mehr Russen nach Österreich, v. a. nach Tirol. Mit der Aeroflot-ÖBB-Zusammenarbeit wird diese Verbindung weiter verstärkt", so der Botschafter.

"Das ist ein großes Projekt; die gegenseitige Erreichbarkeit wir verbessert", bestätigt auch der Aeroflot-Direktor. "Bahn und Flugzeig geht gut gemeinsam. Es gibt nun die stündliche Direktverbindung mit dem Raljet nach Tirol bzw. Kitzbühel, im Winter ab Ende Dezember zudem drei zusätzliche Verbindungen an Wochenenden", so Zumtobel.

Man kann das gemeinsame Angebot in Reisebüros oder online in einem Schritt buchen. Signe Reisch erwartet sich damit eine weitere Zunahme an russischen Gästen. "Wir hatten 2013 einen Höhepunkt mit 26.000 russischen Gästen; dann gab es einen Einbruch, zuletzt aber wieder gute Steigerungen. 2,3 % der Wintergäste in Kitzbühel sind Russen, tirolweit nur 1,2 %", betont die TVB-Chefin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.