10.01.2018, 09:00 Uhr

Wettbewerb für neues Bauamt

Bauamt links, Rathaus rechts.

Kitzbüheler Bau- und Meldeamt nicht mehr zeitgemäß; Neubau nötig

KITZBÜHEL (red.). Das Bauamt in Kitzbühel weist eine schlechte Bausubstanz und begrenzte Platzverhältnisse auf. "Überprüfungen haben gezeigt, dass nur ein Abbruch und Neubau Sinn macht", so Bgm. Klaus Winkler.

Um- oder Zubauten am bestehenden Gebäude seien aus statischen Gründen nicht möglich bzw. nicht sinnvoll, die Barrierefreiheit ist nicht gegeben, es mangelt auch am Brandschutz und der Einbau eines Liftes im Haus sei nicht möglich, wie der Stadtchef erläutert. Insgesamt bietet das Bestandgebäude inzwischen zu wenig Platz für die Mitarbeiter.

Beim Neubau sei insbesondere auch auf das Stadt- und Ortsbildschutzgesetz Rücksicht zu nehmen, weshalb ein Architektenwettbewerb am sinnvollsten sei. "Erste Schätzungen ergaben Baukosten von 4,5 Millionen €, eine seriöse Aussage zu den Kosten könne allerdings erst gemacht werden, wenn die Entscheidung für ein Projekt vorliege.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig (19 Ja-Stimmen), dass im Zusammenhang mit der geplanten Neuerrichtung des Bau- und Meldeamtsgebäudes ein Architektenwettbewerb durchgeführt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.