09.08.2017, 19:13 Uhr

Wohnung(en) für den Notfall

Regionaut Helmut Santer als Handwerker einer heimischen Objektbetreuungsfirma.
KITZBÜHEL|hesa. Der Sozialausschuss Kitzbühel, unter der "Schirmherrschaft" von Obfrau Hedwig Haidegger, koordiniert eine bestimmte Anzahl von bescheidenen Stadtwohnungen für hilfsbedürftige Menschen, die durch diverse Schicksalsschläge von einer möglichen Obdachlosigkeit gefährdet sind.

Damit diese Wohnungen das ganze Jahr verlässlich bezugsfertig sind, wird stets auf den baulichen Zustand ein fachliches Auge geworfen und bei Bedarf die eine oder andere kostengünstige Maßnahme ergriffen, um den "kurzfristigen" Bewohnerinnen und Bewohnern eine möglichst adäquate Wohnqualität bieten zu können.

Besonders für alleinerziehende Mütter wird gut gesorgt.

Entgegen so mancher oft unrichtigen Behauptung aus dem Volksmund kann die Stadt Kitzbühel durchaus stolz sein auf ihre soziale Fürsorge für in Not geratene Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Von Regionaut Helmut Santer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.