11.08.2016, 11:09 Uhr

Müllentsorgung auf Landesstraßen im Bezirk kostet 75.000 Euro

Straßen sind kein Müllplatz. Die Landesstraßenverwaltung setzt auf Bewusstseinsbildung und fordert heuer mit sechs Transparenten entlang der Landesstraßen im Bezirk Kitzbühel die BenützerInnen auf: „BLEIB SAUBER“. (Foto: Land Tirol)

Land Tirol setzt mit „Bleib Sauber“ auf Bewusstseinsbildung der StraßenbenützerInnen

BEZIRK KITZBÜHEL. 1,2 Millionen Euro muss das Land Tirol jährlich für die Beseitigung illegal entsorgten Mülls entlang der Landesstraßen aufwenden. Durchschnittlich 75.000 Euro kostet das Sammeln und Entsorgen des Mülls entlang des 212 Kilometer langen Straßennetzes im Bezirk Kitzbühel. Mit der diesjährigen Neuauflage der seit 2009 laufenden Aktion „Bleib sauber“ sagt das Land Tirol der unerlaubten Abfallentsorgung neuerlich den Kampf an.

Straßenmeistereien beseitigen Abfall

Durchschnittlich ein bis zwei Mitarbeiter sind in jeder der 14 Tiroler Straßenmeistereien damit beschäftigt, aus dem Autofenster geworfenen Müll oder am Straßenrand illegal entsorgten Abfall zu beseitigen. „Gerade entlang von vielbefahrenen Straßen ist das mit erheblichem technischen Aufwand und Gefahren für die Mitarbeiter verbunden“, erklärt Bernd Stigger von der Landesstraßenverwaltung.

"Bleib sauber" Initiative

Durch Bewusstseinsbildung will das Land Tirol das Problem besser in den Griff bekommen. Bereits in den Jahren 2009 und 2010 konnte durch die Initiative „Bleib sauber“ die illegale Müllentsorgung entlang des 2.236 Kilometer langen Straßennetzes deutlich reduziert werden. „Damals hat sich ein Rückgang um rund 15 bis 20 Prozent gezeigt“, weiß Stigger. Deshalb appelliere man auch heuer wieder mit Transparenten an die StraßenbenützerInnen, die Straßen sauber zu halten. Im Bezirk Kitzbühel weisen insgesamt sechs Plakate darauf hin, dass die Straße kein Müllplatz ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.