25.10.2017, 13:58 Uhr

„Wir kommen sicher in die Schule!“

Gemeinsam sicher in die Schule kommen. (Foto: Klimabündnis Tirol/Lechner)

Pedibus - der Bus auf Füßen im Bezirk Kitzbühel

BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Ein Monat nach Schulbeginn werden viele ErstklässlerInnen flügge. Sie beginnen den Schulweg alleine zurückzulegen. In einigen Gemeinden Tirols sind die Kinder besonders gut darauf vorbereitet. Sie haben das Schulweg-Training von Klimabündnis Tirol absolviert: Pedibus – ein Bus auf Füßen. Im Bezirk Kitzbühel geht die Gemeinde Westendorf mit gutem Beispiel voran.
Durch das gemeinsame Trainieren des Schulweges werden die Kinder optimal darauf vorbereitet, den Weg nach einigen Wochen selbstständig und sicher zurückzulegen. In Kleingruppen mit einer Begleitperson machen sich die Kinder auf einer festgelegten Route auf den Weg in die Schule oder den Kindergarten. Mit ihrem persönlichen Pedibus-Fahrschein können sie bei gekennzeichneten Haltestellen „zusteigen“. Die ehrenamtlichen Begleitpersonen – meist Eltern oder Großeltern – werden vorab zu SchulwegpolizistInnen ausgebildet und sind mit Warnweste und Signalkelle ausgerüstet. 250 ehrenamtliche Begleitpersonen engagieren sich heuer in den Pedibus-Wochen nach dem Schulstart.
„Entscheidend für den Erfolg des Projekts ist das Engagement der beteiligten Eltern, LehrerInnen und GemeindevertreterInnen“, erklärt Martina Abraham vom Klimabündnis Tirol. „Wenn alle an einem Strang ziehen, sind auch die Kids mit großem Spaß dabei.“
Seit 2008 wurden 154 Pedibusse in Tiroler Gemeinden und Städten durchgeführt. Das Programm ist jeweils auf vier bis sechs Wochen begrenzt, danach können die Schüler und Schülerinnen den Schulweg auch ohne Begleitpersonen meistern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.