26.10.2017, 14:35 Uhr

Im Fokus: Wohnen & Verkehr

Bgm. Klaus Winkler berichtete über abgeschlossene Projekte und Pläne für die Zukunft.

Rund 40 Interessierte bei Öffentlicher Gemeindeversammlung; Bgm.-Berichte, Bürger-Anfragen.

KITZBÜHEL (niko). Zahlreiche Themen wurden bei der Versammlung beleuchtet – mit klarem Fokus auf den Verkehr und den Wohnbau.
Bgm. Klaus Winkler legte einige Zahlen zur Stadt vor: 8.361 Haupt- und 4.425 Nebenwohnsitze (=12.728 Personen), Rechnungsergebnis 694.000 Euro im Vorjahr, Schuldenstand 6,5 Mio. €.
Die Wohnraumbeschaffung für Einheimische ist ein zentrales Anliegen der Stadt. "Seit 2009 wurden 374 Häuser und Wohnungen gebaut, u. a. in Sonngrub, Badhaus, Burgstall und Einfang; die 5-Euro-Wohnbau der WE in Einfang ist ein Meilenstein in der Siedlungspolitik und auch weitere Projekte sind in Bau", so Winkler.
Im Bereich Sicherheit wurden u. a. die aufwändigen Wildbachverbauten (aktuell Walsenbach) und die Sanierung der Achenmauer angeführt.
> Gesundheit: Die Kurzzeitpflege wurde eröffnet, nun steht die Erweiterung der Reha um 50 Betten heran (wir berichteten). Das Gesundheitszentrum soll ebenfalls erweitert werden (Dachsanierung, Betreubares Wohnen, Mitarbeiterzimmer).

Straßen & Verkehr

> Zahlreiche Straßensanierungen wurden realisiert, u. a. St. Johanner Straße (Landesprojekt) und Jochberger Straße (Sanierung, Verbesserung Verkehrsfluss) und die Innenstadtpflasterung fortgesetzt; die ÖBB haben den Bahnhofs-Vorplatz samt Park & Ride neu gestaltet; das Projekt steht vor der Fertigstellung (Dach fehlt noch); im Schulpark wurden Leitungen gelegt und Befestigungen durchgeführt.
> Für die geplante Begleitstraße in der Langau samt Kreisverkehr Staudach laufen noch Verhandlungen; die Umsetzung dieses wichtigen Verkehrsprojekts im Sinne der Sicherheit ist für 2018 vorgesehen, das will auch die Landesstraßenverwaltung", so Winkler.
> Eine mögliche Umfahrung soll als bahnnahe Trasse vom Knoten Lebenberg bis zur Langau geplant werden. "Es gibt viele Anrainergespräche, von Verträgen ist man noch weit entfernt; mit den ÖBB muss geklärt werden, wie man bauen könnte, denn das ist an der Bahntrasse ziemlich schwierig", so der Stadtchef.

Neue Pläne

Auf der Agenda steht eine Neugestaltung des Bauamtes, die Überdachung des BH-Hofes, die Erweiterung des Probelokals der Stadtmusik (im Souterrain) und Maßnahmen beim Stadtarchiv und beim Vereinsheim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.