23.11.2017, 13:16 Uhr

Palfrader, Edenhauser wieder als VP-Spitzen-Duett

BPO Peter Seiwald gratuliert Beate Palfrader. (Foto: VP)

Einstimmige Beschlüsse für Bezirksliste der ÖVP für die Landtagswahlen 2018

TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Einstimmig wurde in der Sitzung der Reihungskommission die ÖVP-Bezirksliste für die Landtagswahlen im Februar 2018 beschlossen. LR Beate Palfrader (59, Hopfgarten) führt die Liste erneut an, gefolgt von LA Josef Edenhauser (55, Oberndorf). Beide waren bereits 2013 an dieser Position.
Auf Rang drei folgt Elisabeth Aigner, 73, aus Kirchdorf. Sie ist Schriftführerin im Bezirks-Seniorenbund und hatte bereits für den Nationalrat kandidiert. Platz vier nimmt der 36-jährige Kössener Unternehmer (Aquathermbau) und Gemeinderat Daniel Dax ein. Listenfünfte ist Marianne Werlberger (64, Fieberbrunn); die Pensionisten ist Gemeindevorstand und die dritte Periode im Gemeinderat. Platz sechs ging an Wilhelm Steindl (25, Kirchberg, Hotelier). Er kandidiert erstmals auf einer VP-Liste. Die Liste ist somit geschlechter-paritätisch aufgebaut.
Palfrader, die sich über das in sie gesetzte Vertrauen stolz und geehrt zeigte, ist neben Patrizia Zoller-Frischauf (Innsbruck) und Sonja Ledl-Rossmann (Reutte) eine von drei Frauen an der Spitze der VP-Bezirkslisten.

Nicht mehr mit im Boot ist LA Siegfried Egger (Hotelier, Kirchberg), bisher Tourismussprecher der VP im Landtag, der nicht mehr kandidiert. 2013 war er über die Landesliste in den Landtag gekommen; auf dieser hat nun Franz Hörl auf Platz drei einen Fixplatz erhalten.

"Josef Edenhauser ist bereits ein Routinier, er ist Landtags-Fixstarter, denn Beate Palfrader ist Fixstarterin für die neue Landesregierung. Er ist Vertreter des ländlichen Raums und natürlich der Bauernschaft", so Bauernbundobmann LH-Stv. Josef Geisler. Edenhauser wurde vom Bauernbund einstimmig nominiert. "Wir müssen den ländlichen Raum weiterhin lebenswert für die Jugend erhalten und Perspektiven zum 'Dableiben' bieten", so der Obendorfer Landwirt.

Auf der Landesliste, angeführt von Platter, wird Palfrader am 14. Platz und VP-Bezirksobmann Peter Seiwald an 19. Stelle gelistet. Seiwald hat sich dazu entschlossen, nicht auf der Bezirksliste zu kandidieren. Er zeigt sich optimistisch, das gute Ergebnis von 2013 weiter toppen zu können.

"Wir setzen auf Stabilität und Verlässlichkeit. Neben erfahrenen Kräften bewerben sich auch junge Gesichter um ein Mandat", so VP-Chef Günther Platter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.