21.08.2016, 17:47 Uhr

Bayrische Biker "rocken" am Hahnenkamm

Nächster Coup: Andreas Seewald (Nr. 64) aus Lenggries gewann nach dem Kitz-Alp Bike auch das MTB-Rennen auf den Hahnenkamm
KITZBÜHEL (han). Wenige Wochen nach seinem Triumph beim Kitzalp-Marathon 2016 gewann Andreas Seewald (Lenggries) auch den Mountainbike-Rennklassiker auf den Hahnenkamm. In 36:23 Minuten kurbelte der 25-jährige Bayer die mit 940 Höhenmetern gespickten 9,5 Kilometer zum Ziel an der Bergstation des Waldelifts. In einem Duell der Generationen setzte sich Seewald gegen seinen schärfsten Konkurrenten, dem 45-jährigen Pinzgauer Hanspeter Obwaller, der das Rennen bereits mehrmals gewinnen konnte, mit 25 Sekunden Vorsprung durch. Schnellste Dame war Manuela Hartl (Garmisch-Partenkirchen), heuer bereits Siegerin der Windautaler Radlrallye, in 49:02 Minuten.
Die kletterstärksten heimischen Teilnehmer kamen heuer vom Treppenfüchse Biketeam Hopfgarten: Sarah Gogl glänzte bei den Damen als Gesamtdritte (54:09), Robert Berger rollte mit siebentbester Gesamtzeit über die Ziellinie (38:31).

Schnellster auf der kürzeren Nachwuchsstrecke mit Startpunkt Einsiedelei (6,5 km / 675 Höhenmeter) war U17-Fahrer Jonas Klodt (TSV Engenhahn / Hessen / Deutschland) in 36:04 min. mit 26 Sekunden Vorsprung auf Andreas Mayr (Mountainrockers Intersport Patrick St. Johann).

Bahnschranken sorgte für Zwischenstopp

Für die 73 Teilnehmer am Hauptbewerb (9,5 km / 940 Hm) begann das Rennen mit einem unerwarteten Zwischenstopp. Wahrscheinlich zum ersten Mal in der 28-jährigen Geschichte des Rennens schloss sich der Bahnschranken bei der Haltestelle "Hahnenkamm" kurz bevor das Teilnehmerfeld heran rauschte. Die Fahrer nahmen die kurze Atempause mit Humor, die Zeitnehmung startet ohnehin immer erst nach Passieren des Bahnübergangs.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.