06.10.2014, 11:51 Uhr

Brixental in Jubelstimmung

Hochgefühl: Brixen mit Stefan Bucher (Mi.) ließ Kirchdorf mit Marco Ebser leer ausgehen. (Foto: Fotos: Habison)

Kitzbühel triumphiert erneut im Ländle. Brixentaler Klubs erstmals als Sieg-Quartett. Kirchberg löst St. Johann als Gebietsliga-Leader ab. Fieberbrunn und Waidring bauen Tabellenführung aus.

BEZIRK (han). Einreiseverbot in Vorarlberg? Wir hoffen nicht, denn das Ländle ist für Kitzbühels Kicker zur Lieblingsdestination geworden. Im dritten Spiel der Regionalliga gab es den dritten Sieg jenseits des Arlbergs – 3:1 gegen Bizau. Das Kräftemessen im Bergstadion der 1030 Einwohner-Gemeinde im Bregenzerwald war eines, das bis zum Schluss auf Messer Schneide stand. Die Elf von Trainer Alex Markl hatte das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Insgesamt stehen bei Kitzbühel gegen die Ländle-Klubs vier Siege und ein Remis zu Buche – eine Bilanz die kein anderer Regionalliga-Klub vorweisen kann. Andreas Louvrec, dem der Auftakt- und Schlusstreffer gegen Bizau gelang, erhöhte sein Saisonkonto auf sechs Tore, der zweitbesten Ausbeute aller Tiroler in der Regionalliga.
Joker war ein Trumpf
0:2 lag Landesligist St. Ulrich bis zur 70. Minute zurück. Dann kam der große Auftritt des zur Pause eingewechselten Max Luchner. Mit einem Doppelschlag (70., 83.), gleichzeitig seinen ersten beiden Saisontoren, brachte der Joker die Partie gegen Hippach noch zu einem versöhnlichen Ende – Endstand 2:2.
Vier Vereine, vier Siege – auf den Fußballplätzen im Brixental herrschte diesmal Wonne, eine absolute Premiere seitdem alle vier Klubs der Gebietsliga angehören. Kirchberg setzte sich im Spitzenspiel der Runde 1:0 gegen Söll durch. Neben Torschütze Dominic Aschaber hatte auch Schlussmann Thomas Gründhammer großen Anteil am Erfolg, der etliche hochkarätige Chancen der Gäste zunichte machte und am Heimrasen bereits das vierten Match in Folge ohne Gegentreffer beendete. Kirchberg übernahm damit die Tabellenführung von St. Johann, das daheim erstmals in dieser Saison Punkte abgeben mußte (1:1 gegen Langkampfen). Westendorf feierte gegen Alpbach (4:1) den höchsten Sieg der Saison. Der Schreck der Gäste hieß Adnan Aliji, der mit drei Treffern sein Konto auf acht Saisontore erhöhte und sich damit an die Spitze der Torschützenliste ballerte. Viele versteckte Fouls und zwei Ausschlüsse (Rot) begleiteten das Aufeinandertreffen zwischen Brixen und Kirchdorf, das die Gastgeber mit 2:0 für sich entscheiden. Kirchdorf vergab beim Spielstand von 1:0 einen Elfmeter, den Brixen-Goalie Kreidl parieren konnte.
Schluss mit Zores
Hopfgarten/Itters 2:0 Erfolg über Schwoich, der Mannschaft von Ex-Trainer Markus Duftner, ist ein Hoffnungsschimmer nach einem Negativlauf mit fünf Niederlagen in Folge. Die rote Laterne bleibt dem Tabellenletzten aber trotz des Drei-Punkte-Gewinns erhalten.
Gebietsliga-Primus Fieberbrunn baute hingegen seine Tabellenführung dank dem 2:1 Heimsieg über Achensee auf sechs Zähler aus, da es für Verfolger Reichenau 1b bei Stans nur zu einem 1:1 Remis reichte.
Torspektakel
Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich Kössen und Hochfilzen (1. Klasse). Die Kaiserwinkl-Elf behielt mit 5:4 die Oberhand nachdem sie bereits 5:2 voran lag und Hochfilzen mit zwei Anschlusstreffern noch einmal aufkommen ließ. Nach mühsamen Saisonstart mit drei Niederlagen und zwei Remis sind die Schützlinge von Trainer Joachim Gstrein jetzt auf der Überholspur unterwegs, gab es für Kössen doch nach dem Schlusspfiff bereits den vierten Sieg in Folge zu feiern. Für den neuen Tabellenfünften ist der angestrebte Aufstiegsplatz zumindest schon in Sichtweite.
Tor-Stakkato zum Zittersieg
Auch Reith, nur einen Zähler hinter Kössen, feierte einen 5:4 Triumph. Wendepunkt in der heiß umkämpften Auswärtspartie beim Klassendritten Kirchbichl 1b waren drei Treffer binnen vier Minuten (70., 71., 74.). Ein Tor-Stakkato, mit der Reith einen 2:3 Rückstand in eine 5:3 Führung drehte, ehe die Gastgeber mit dem Anschlusstreffer noch einmal gehörig Druck erzeugten.
Waidring machte sich mit dem 2:1 Auswärtssieg bei Schlusslicht St. Johann 1b zum alleinigen Tabellenführer der 2. Klasse. Den Paarlauf mit Bruckhäusl fand nach dessen 3:5 Auswärtsniederlage bei Ortsnachbar Bad Häring vorläufig ein Ende. Erster Verfolger ist jetzt Kirchberg 1b (3:0 über Wörgl 1b) mit zwei Zählern Rückstand auf Waidring.

Fotos: Habison
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.