13.10.2014, 11:39 Uhr

Kirchberg zweifacher Tabellenführer

Dreifacher Torjubel bei den Kitzbühelern – die Gamsstädter spielen in neuer Liga vorne mit. (Foto: Foto: Habison)

Kirchberger Gebietsliga-Elf baute Vorsprung aus, Zweier-Garnitur erneut in 2. Klasse top

BEZIRK (han). Auf Torschuss-, Ballbesitz- und sonstige Match-Statistiken kann getrost gepfiffen werden. Im Fußball zählen Tore. Die 600 Zuschauer des Regionalliga-Leckerbissens Kitzbühel gegen Wacker Innsbruck II waren Augenzeuge eines solchen Lehrspiels, das zeigte, wie die lange Zeit spielbestimmende Mannschaft als Verlierer vom Platz geht. Denn nachdem die Gäste, die mit einigen Jung-Profis aus dem Bundesliga-Kader aufgelaufen waren, Großchance um Großchance vergeigt hatten, erwies sich Kitzbühel als Meister der Effizienz. Ein Doppelschlag in den Schlussminuten verwandelte ein glückliches 1:1 in ein noch glücklicheres 3:1. „Vor Halbzeit hätte Wacker 3:0 führen müssen. Nach der Pause haben wir mehr Pressing gespielt. Gratulation an meine Mannschaft: Wer Tore schießt, gewinnt eben im Fußball“, freute sich Kitz-Trainer Alex Markl. Punktegleich mit dem Tabellenzweiten Wattens rangiert der heimische Regionalliga-Neuling aktuell auf Platz vier der Zwischenwertung.

Erfolgreiche Geduldsprobe

Auch St. Ulrich bescherten zwei späte Treffer (83., 91.) einen erfolgreiches Ende – 2:0 Auswärtstriumph über Stumm im Spitzenduell der Landesliga. „Die beiden Tore waren nur eine Frage der Zeit. Wir waren in der zweiten Halbzeit das klar bessere Team“, strahlte Nuarach-Trainer Didi Tengg, der mit seiner Mannschaft seit neun Runden ungeschlagen ist. Der Drei-Punkte-Zuwachs rückt die Tabellenführung in Reichweite, nur zwei Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Volders.

Vorsprung vergrößert

Kein Glanz, aber drei Punkte für Gebietsliga-Spitzenreiter Kirchberg. Dank Doppeltorschütze Florian Pichler landeten die Brixentaler einen 2:1 Auswärtstriumph nach ausgeglichener Partie und zwei Ausschlüssen (Gelb/Rot) gegen Kirchdorf. Die Truppe von Trainer Thomas Gruber baute damit den Tabellenvorsprung auf vier Zähler aus, da St. Johann überraschend bei Nachzügler Niederndorf scheiterte (1:3). St. Johann verlor nicht nur das Spiel sondern auch zwei Spieler durch Ausschluss (1 x Rot, 1 x Gelb/Rot). Weiter auf Erfolgskurs ist Brixen, das sich mit 3:2 am Radfelder Rasen behaupten und bereits den fünften Sieg in Folge bejubeln konnte.

Niederlage kein Beinbruch

Fieberbrunn patzte in Stans, behauptete aber trotz 0:2 Niederlage die Einserposition in der Bezirksliga. Da auch der erste Verfolger, Reichenau 1b, einen Umfaller hatte, beträgt der Vorsprung weiterhin solide sechs Zähler. Ein bitteres Ende mitansehen mussten auch Fieberbrunns Nachbarn vom FC Hochfilzen. Nach 1:0 Pausenführung gegen Erl kippte die Partie in der Schlussviertelstunde nach einem Eigentor – Endstand 1:3.

Nach Vorbild von Kirchbergs Einsergarde in der Gebietsliga übernahm auch Kirchbergs zweite Garnitur die Tabellenführung – jene in der 2. Klasse. Schützenhilfe leistete Kitzbühel 1b, das Waidring in dessen Waldstadion die zweite Heimpleite bescherte und mit einem 0:2 vom Klassenthron stürzte.

Fotos: Habison
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.