27.04.2016, 00:06 Uhr

Kitzbühel im Cup-Finale gegen Wattens

Kitzbühel mit Martin Boakye (links) nahm mit dem SV Telfs die letzte Hürde ins Tiroler Cup-Finale

Kitzbühel und Wattens stehen im Endspiel des TFV Kerschdorfer Tirol Cup, das am 16. Mai 2016 in Imst ins Szene geht.

KITZBÜHEL (han). Kitzbühel nutzte den Heimvorteil im Halbfinale und setzte sich gegen den SV Telfs mit 2:1 durch. Mann des Tages war Kapitän Sascha Wörgetter, dem in der 91. Spielminute der Siegtreffer für die favorisierte Markl-Elf gelang. Nach torloser erster Halbzeit, in der die dominierenden Gamsstädter ebenso wie nach der Pause etliche Chancen ungenützt ließen, sorgte Simon Viertler in der 60. Minute für die erlösende und längst überfällige Führung der Gastgeber. Den Assist leistete der spätere Matchwinner Wörgetter.

Imst-Mittelfeldspieler Matej Dretvic egalisierte den Rückstand in der 72. Minute mit dem 1:1 Ausgleich. In der letzten Szene vor dem Abpfiff sorgte Sascha Wörgetter doch noch für ein Happy-End des Regionalligisten gegen den Vierten der UPC Tirol Liga und verhinderte so einen unkalkulierbaren Schlusspunkt. Denn im Tirol-Cup fällt bei Remis nach regulärer Spielzeit die Entscheidung gleich im anschließenden Elfmeterschießen, das für Favoritenteams schon häufig zum Stolperstein wurde.

Im zweiten Halbfinale setzte Wattens seinen Erfolgslauf fort und setzte sich mit einem Arbeitssieg auswärts beim FC Kufstein 3:2 durch. Top-Torjäger Simon Zangerl gelagt in der 76. Minute das entscheidende Goldtor, nachdem bis zur Pause jedes Team einmal die Führung und dann in Rückstand liegend den Ausgleich erzielt hatte. Torschützen: Maximilian Mayerl und Alexander Kögl (Kufstein) sowie Hector Nunez Segovia (Wattens) mit einem Doppelpack.

Déjà-vu oder Revanche?
Das Cup-Endspiel Wattens gegen Kitzbühel ist die Neuauflage des Finales 2014, in dem sich die Kicker aus der Kristallgemeinde klar mit 5:1 durchsetzen konnten. Auch die beiden Meisterschaftsduelle dieser Saison konnte Wattens für sich entscheiden. Dennoch lebt die Hoffnung für den Außenseiter, schließlich hat jede Serie irgend wann ein Ende. Für Kitzbühel bedeutet der Einzug ins Finale des TFV Kerschdorfer Tirol Cups ein Stück Vereinsgeschichte, ist es doch erst das zweite mal seit der Gründung vor 86 Jahren.

Die letzten Sieger im TFV Kerschdorfer Tirol Cup:
2015: Reichenau. 2014: Wattens. 2013: Kufstein. 2012: Kufstein. 2011: Schwaz. 2010: Kufstein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.