19.06.2017, 12:35 Uhr

"Let's TRI together!"

Therese Feuersingen holte für Österreich einen guten 4. Rang. (Foto: ÖTRV/Steiger)

Eindrucksvolles Sport-Spektakel rund um den Schwarzsee bei der Triathlon-EM.

KITZBÜHEL (niko). Zum zweiten Mal war Kitzbühel Schauplatz einer Triathlon-Europameisterschaft. Dabei war nicht nur die Tri-Elite im Einsatz, auch Schüler, Junioren, Age Group und Paratriathleten kämpften um die Titel. Auch der City-Triathlon in der Innenstadt lockte wieder zahlreiche Besucher an.

Den Auftakt machten die Schüler und Nachwuchstriathleten mit 400 Startern aus 17 Nationen. Dabei waren auch heimische Jung-Athleten erfolgreich; zwölf Podestplätze schlugen zu Buche.

Bei den Juniorinnen holte die Tirolerin Therese Feuersinger den 4. Rang. Im Para-Bewerb kämpfte sich der Steierer Thomas Frühwirth zur Silbermedaille. Im Damen-Elitebewerb holte ÖTRV-Athletin Sara Vilic den 7. Rang. Lisa Perterer als 13. und Julia Hauser als 19. vervollständigten den rot-weiß-roten Erfolg. EM-Gold ging an die Britin Jessica Learmonth.

Den Herren-Elitebewerb gewann der Portugiese Joao Pereira. Der Tiroler Luis Knabl landete am 16. Rang. Der Traum von den Top-Ten blieb unerfüllt. Das Team aus Dänemark holte sich dem Abschluss den Sieg im Mixed-Staffelrennen. Die Österreicher verpassten als Vierte nur knapp eine Medaille.

Mit über 1.600 Teilnehmern aus 41 Nationen wurden in Kitzbühel alle EM-Rekorde gebrochen.

Fotos: ÖTRV/Steiger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.