05.10.2017, 09:18 Uhr

Nachhaltiger Tourismus im Fokus

v. l.: Signe Reisch, Präsidentin Kitzbühel Tourismus; Dagmar Lund-Durchlacher, MODUL University Vienna; Angelika Liedler, Leiterin der Abteilung II/2 - Internationale Tourismusangelegenheiten, BMWFW; Klaus Winkler, Bgm. Kitzbühel; Josef Burger, Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel (Foto: privat)

Expertenteam aus Kitzbühel erhielt Einladung für Diskussion in Wien

WIEN/BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Auf Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in Kooperation mit dem deutschen Wirtschaftsministerium und dem Schweizer Staatssekretariat tagten anlässlich des diesjährigen Welttourismustages 15 Regionen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Thema „Nachhaltiger Tourismus – ein Werkzeug für Entwicklung“ in Wien.
Kitzbühel erhielt dabei von den Veranstaltern eine ehrenvolle Einladung und nahm mit einer fachkundigen Delegation unter der Führung von Bgm. Klaus Winkler, begleitet von Signe Reisch, Präsidentin von Kitzbühel Tourismus, und Josef Burger, Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel, an den Diskussionen teil.
Bgm. Dr. Klaus Winkler gab dabei ein vielbeachtetes Statement zur nachhaltigen touristischen Entwicklung von Kitzbühel als internationaler Platz der Begegnung und Stadt mit Sportveranstaltungen von Weltruf ab. In seinem Beitrag strich Bgm. Winkler die besondere Bedeutung der Einbindung der einheimischen Bevölkerung in die touristische Entwicklung ebenso heraus, wie auch die bereits gesetzte Initiative zur Erhöhung der wasserwirtschaftlichen Eigenenergieversorgung.
Die Ausführungen von Präsidentin Signe Reisch über die touristische Nächtigungsentwicklung Kitzbühels, mit dem drittstärksten Nächtigungswachstum unter allen Tiroler Tourismusverbänden in den letzten 10 Jahren, bei gleichzeitig mit Abstand höchster Wertschöpfung (Erlöse pro Bett), stieß bei den Diskussionsteilnehmern im Arbeitskreis „Nachhaltiges Wachstum“ auf reges Interesse.
Bergbahn Vorstand Josef Burger konnte zum Themenschwerpunkt Ressourceneffizienz, Umweltschutz und Klimawandel mit dem bei der Bergbahn AG Kitzbühel innovativ praktizierten Schneemanagement-Konzept interessante Perspektiven zur Entwicklung der technischen Beschneiung aufzeigen.
Die Mitglieder der Kitzbüheler Delegation nutzten die Gelegenheit geschickt, um bei den leitenden Vertreterinnen des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft auf die ausgezeichneten Tagungsmöglichkeiten in Kitzbühel hinzuweisen – ein Vorschlag der auf großes Interesse stieß und in die hinkünftige Tagungsplanung miteinbezogen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.