22.11.2017, 14:41 Uhr

Über Grenzen hinweg zusammen arbeiten

Barbara Loferer-Lainer (Kitzbüheler Alpen), Stefan Niedermoser (Pillerseetal-Leukental-Leogang) und Melanie Steinbacher (KUUSK). (Foto: Eberharter)

Gemeinsame Broschüre der Unterländer Leaderregionen

BEZIRK KITZBÜHEL (be). In einer gemeinsamen Broschüre der Leaderregionen Kitzbüheler Alpen, Kufstein-Untere Schranne-Kaiserwinkl (KUUSK) und Pillerseetal-Leukental-Leogang zeigen die  Geschäftsführer auf, welche Projekte in dieser Förderperiode bereits umgesetzt wurden. Für weitere Projekte stehen noch Fördergelder bereit (Periode bis 2020).

Die Broschüre soll auch aufzeigen, wie positiv sich die Zusammenarbeit über die Bezirksgrenzen hinweg auf die Realisierung von Projekten auswirkt. Fast 70 Projekte mit einem Förderwert von über sieben Mio Euro wurden in dieser Periode bereits realisiert.
Die Regionalmanagement-Büros sind für die Förderungen im Rahmen des europäischen Leader-Programms zuständig und zudem erste Anlaufstelle, sobald Förderungen für regionale und innovative Projekte notwendig werden.

Einmal im Jahr gibt es ein europaweites Treffen der rund 2.000 Leaderregionen, welches auch bereits in Kirchberg stattgefunden hat. In Österreich gibt es 77 Leaderregionen, die alle daran arbeiten, gute Ideen und vernünftige Projekte zum Wohle einer Region zu realisieren. Dass das Tiroler Unterland einen hohen Stellenwert innerhalb der Leaderregionen hat, zeigt auch die Tatsache, dass Stefan Niedermoser zum Sprecher aller österreichischen Regionen im gemeinsamen Verband ernannt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.